Mordkommission ermittelt Tote Frau in Ennepetal – Hinweise auf Gewaltverbrechen

Update | Ennepetal · Eine Spaziergängerin hat am Sonntagnachmittag am Rande eines Waldweges in Ennepetal den Leichnam einer weiblichen Person gefunden. Am Montag gab die Polizei erste Ergebnisse der Obduktion bekannt.

Polizeibeamte stehen mit mehreren Einsatzfahrzeugen nahe eines Tatortes in einem Wald. (Symbolbild).

Polizeibeamte stehen mit mehreren Einsatzfahrzeugen nahe eines Tatortes in einem Wald. (Symbolbild).

Foto: dpa/Jonas Walzberg

Nach dem Fund einer toten Frau in Ennepetal im südlichen Ruhrgebiet am Sonntagvormittag (26. Mai 2024) wurde am Montagvormittag (27. Mai) die Leiche obduziert. Demnach haben sich Hinweise ergeben, dass die Frau einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen ist, teilten die Staatsanwaltschaft und Polizei Hagen am Montag mit. Die Identität der Verstorbenen sei noch unbekannt, die Ermittlungen diesbezüglich dauern an.

Eine Spaziergängerin hatte die Leiche der Frau am Sonntagnachmittag (26. Mai 2024) am Rande eines Waldweges gefunden. Sie alarmierte die Einsatzkräfte, wie die Polizei in Hagen am Sonntag mitteilte. Die Spaziergängerin war mit ihrem Hund gegen 15 Uhr in dem Wald an der Holthauser Talstraße unterwegs gewesen. Eine Mordkommission hatte daraufhin die Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei bittet um Mithilfe und sucht Zeugen, die zwischen Samstag (25.05.2024) und Sonntag (26.05.2024) in dem Waldstück oberhalb der Holthauser Talstraße verdächtige Feststellungen gemacht haben oder eine 164 cm große, schlanke Frau im Alter zwischen 35 und 45 Jahren mit rotbraunen, schulterlangen Haaren, fehlendem Fingernagel am linken Ringfinger und fehlgebildetem Fingernagel am linken Mittelfinger kennen oder aktuell vermissen.

Zeugen oder Hinweisgeber können sich unter der Rufnummer 02331-986 2066 oder bei der Polizei Hagen melden.

(felt)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort