1. NRW
  2. Panorama
  3. Ein geschenkter Tag

Start in ein neues Leben: Gleisbaumeister aus Solingen geht in den Ruhestand

Gleisbaumeister im Ruhestand : Der Start in ein neues Leben

Nach 48 Berufsjahren fängt für Gleisbaumeister Günther Lamm der wohlverdiente Ruhestand an.

Den 29. Februar 2020 hat sich Günther Lamm aus Solingen schon lange rot im Kalender markiert. Für den Gleisbaumeister wird es nach 48 Berufsjahren der letzte Arbeitstag sein, ehe er am 01. März seinen Ruhestand beginnen wird. Und diesen Start in einen neuen Lebensabschnitt feiert der 63-Jährige mit einer gebührend langen Reise. „Ich werde mit meiner Frau, die ebenfalls vor kurzem in den Ruhestand gegangen ist, ein halbes Jahr auf Fuerteventura verbringen. Das ist unsere Insel auf der wir schon sehr lange Urlaub machen“, erklärt er strahlend.

So sehr sich Lamm auf seinen Ruhestand freut, so sehr wird er auch viele Aspekte aus seinem Berufsleben vermissen. “Es war ein toller Job und eine tolle Zeit“, denkt er zurück. 1972 begann er als Jungwerker und -gehilfe bei der Bahn, machte dann eine Ausbildung zum Lokführer und seinen Meister im Bereich Gleisbau. „In den letzten 15 Jahren war ich für die Kontrolle der Gleise in Wuppertal, Düsseldorf, Remscheid und Schwelm zuständig“, beschreibt er. Ein Beruf, den er mit Leidenschaft ausgeübt hat. Zu Fuß ging er dreimal die Woche zehn Kilometer Gleisstrecke ab und kontrollierte etwaige Mängel oder Probleme. Ein wichtiger Job, bei dem konzentrierte und fokussierte Arbeit unabdingbar sei, wie er erzählt. „Mir hat es immer viel Spaß gemacht, vor allem mit den tollen Kollegen, die ich sicherlich auch vermissen werde.“ Vor allem, weil die Belegschaft so international war, hat er immer gerne mit ihnen zusammengearbeitet: „Bei uns waren alle Nationalitäten vertreten – einfach toll.“

Nach dem langen Urlaub auf Fuerteventura hat sich Lamm noch keine genaueren Pläne für seine Zeit im Ruhestand ins Auge gefasst. Das möchte er auf sich zukommen lassen.

Weitere Geschichten rund um den 29. Februar lesen Sie hier.