E-Scooter in NRW: Anbieter wollen Verleih in Köln, Düsseldorf und Co.

Jetzt soll alles ganz schnell gehen : Anbieter in NRW machen sich bereit für E-Tretroller-Verleih

Das Bundeskabinett hat am Mittwoch die Zulassung von Elektro-Tretrollern auf den Weg gebracht. In vielen Metropolen ergänzen sie bereits den Nahverkehr – bald wohl auch in einigen NRW-Städten.

Es wird wohl nicht mehr lange dauern, dann könnten auch in vielen nordrhein-westfälischen Städten Menschen mit E-Scootern auf Radwegen und Straßen fahren. Am Mittwoch hat das Bundeskabinett die Zulassung der Tretroller mit Elektromotor auf den Weg gebracht – und auch Hersteller, Verleiher und Städte machen sich bereit.

Es gibt einige Unternehmen, die bereits in Großstädten wie Paris, Wien oder Madrid ein Verleihsystem etabliert haben, und nun auch nach Nordrhein-Westfalen kommen wollen. In Düsseldorf haben gleich mehrere Firmen Interesse daran bekundet und führen Gespräche mit der Stadt. Auch Köln und Mönchengladbach bestätigen, dass bereits einige Anbieter auf sie zugekommen sind. Firmen wie das skandinavischen Unternehmen Voi, der deutsche Anbieter Tier Mobility oder das US-Startup Bird bekunden Interesse an weiteren NRW-Städten. Allerdings: Genauere Angaben machen sie nicht. Eine Umfrage unserer Redaktion ergab: Zumindest in Neuss, Kleve und Moers gibt es bisher noch keinen Kontakt zwischen Verleihern und Kommunen.

Doch Bird-Sprecherin Yenia Zaba bestätigt, dass das Unternehmen mit vielen Städten im Gespräch sei. „Wir können nicht gleichzeitig überall starten, aber wir wollen nach und nach in alle Städte gehen, die uns willkommen heißen“, sagt sie. Darunter könnten durchaus auch kleinere Kommunen sein. Auch wenn die Straßen dort kleiner seien, gebe es im Verhältnis oft ebenso viel Autoverkehr. Und den wolle das Unternehmen mit seinem Angebot reduzieren.

Tier Mobility steht ebenfalls in den Startlöchern für ein E-Scooter-Verleihsystem in NRW-Städten. „Man kann sicher davon ausgehen, dass wir auch in NRW an den Start gehen werden – sollte die entsprechende Zulassung vorliegen“, sagt Bodo von Braunmühl. Auch der Anbieter Voi bekundet Interesse am nordrhein-westfälischen Markt. Die Voi-Roller fahren sogar bereits in Deutschland: Seit wenigen Tagen kann man sie laut der Firma innerhalb des Movie Park Germany in Bottrop testen.

Doch nicht nur Verleiher bereiten sich auf die neue Gesetzeslage vor. In Moers etwa sitzt die Firma IO Hawk, die zuvor schon mit Hoverboards andere moderne Fortbewegungsmittel produzierte, und nun E-Tretroller herstellt. Das Unternehmen hat den Roller „Exit Cross“ entwickelt, der sich derzeit laut einer Sprecherin in der TÜV-Vorprüfung für die Straßenzulassung befindet. Er könne theoretisch Anfang Mai auf den Markt kommen – wenn die Zulassung bis dahin steht. Ein Verleihsystem plant der Hersteller allerdings nicht. Dafür soll eine Art Leasingsystem ausprobiert werden, denn die Roller kosten teilweise einige Tausend Euro.

Die Städte bereiten sich nun auf die neue Mobilitätsform vor. In Mönchengladbach etwa sind bereits Termine angesetzt, um die Systeme kennenzulernen und zu entscheiden, wie weiter vorgegangen werden soll. In Köln erarbeitet die Verwaltung derzeit ein Konzept, durch das die Qualität der Anbieter und die Akzeptanz des Systems bei den Stadtbewohnern sichergestellt werden soll. Wie bei den Fahrradleih-Systemen wolle man vermeiden, dass verwahrloste Fahrräder beziehungsweise in diesem Fall Roller das Stadtbild prägen, heißt es aus dem Verkehrsdezernat. Vor allem in Paris, wo die E-Tretroller bereits intensiv genutzt werden, war das zum Problem geworden. Dass die Roller in Deutschland bis zu einer gewissen Geschwindigkeit auf den Gehwegen fahren sollen, sorgt ebenfalls für Kritik.

Einige Anbieter der Verleihsysteme gehen deshalb offensiv auf die Kommunen zu und werben um eine „gute Zusammenarbeit“, wie etwa die Stadt Köln mitteilt. Sie will das Qualitätskonzept voraussichtlich im Mai der Politik zum Beschluss vorlegen, danach könnten die Anbieter die Märkte in NRW erobern – wenn bis dahin auch der Bund die Zulassung offiziell beschlossen hat.

Mehr von RP ONLINE