1. NRW
  2. Panorama

Düsseldorf und Köln: Flughäfen melden entspannte Lage – wenig Wartezeiten

Ferienmitte in NRW : Flughäfen melden entspannte Lage – wenig Wartezeiten

Befürchtete lange Warteschlangen zur Ferienmitte an den großen Flughäfen in Nordrhein-Westfalen sind ausgeblieben. Die Airports Köln/Bonn und Düsseldorf melden eine weitgehend entspannte Lage.

Die großen Flughäfen in Nordrhein-Westfalen haben am Wochenende in der Herbstferienmitte eine weitgehend entspannte Lage gemeldet. Im Verlaufe des Samstags sei es bei den Sicherheitskontrollen und der Gepäckausgabe vereinzelt zu verlängerten Wartezeiten gekommen, sagte eine Sprecherin des Flughafens Köln/Bonn. In Anbetracht der Ferienzeit und der Tatsache, dass durch die Kontrolle der Impf- und Testnachweise sowie Einreisebescheinigungen ein erhöhter Aufwand bestehe, sei die Lage aber „relativ normal“. Auch am Sonntag habe der Betrieb recht entspannt begonnen. Am Nachmittag sei es im Bereich der Sicherheitskontrolle vereinzelt zu längeren Wartezeiten gekommen.

Ein Sprecher des Flughafens Düsseldorf berichtete von einer ruhigen und entspannten Situation am Terminal am Samstag. Wartezeiten am Check-in oder an den Sicherheitskontrollstellen ließen sich vor allem in den Morgenstunden nicht immer vermeiden. Der Ferienstart sei für die Passagiere aber bislang „weitestgehend reibungslos“ verlaufen. Am Samstag waren in Düsseldorf rund 340 Flieger mit 48.000 Passagieren abgehoben oder gelandet.

  • Zum Start der Herbstferien in Nordrhein-Westfalen
    Herbstferien in NRW : Wieder volle Autobahnen am Wochenende erwartet
  • Entwicklung der Pandemie : Inzidenzwert in NRW steigt weiter - auf 289,1
  • In diesem Restaurant im thüringischen Erfurt
    Debatte um 2G  : Kein Getesteter muss draußen bleiben

Die Situation im Düsseldorfer Terminal - ob beim Check-in oder den Sicherheitskontrollen - sei ruhig und entspannt, berichtete der Sprecher auch für den Sonntagvormittag. Es würden im Tagesverlauf 370 Flugbewegungen und rund 52 000 Passagiere erwartet. Da viele Abläufe pandemiebedingt mehr Zeit erforderten, rate man Passagieren, den Hinweisen ihrer Fluggesellschaft zu folgen und genügend Zeit einzuplanen.

Bei der Einreise von Deutschland in andere Staaten werden die Regelungen vom jeweiligen Zielland erlassen. Viele Staaten verlangen die Vorlage eines Nachweises über vollständigen Impfschutz, Genesenenstatus oder ein negatives Testergebnis. Für die Rückreise nach Deutschland gilt, dass alle Personen, die mit dem Flugzeug einreisen, ihrer Fluggesellschaft vor dem Abflug einen negativen Test-, Impf- oder Genesenennachweis vorlegen müssen.

(csi/dpa)