Drogen im Wert von drei Millionen Euro in Wuppertal beschlagnahmt

Niederländer betrieb Handel im Darknet: Drogen für drei Millionen Euro in Wuppertal sichergestellt

Ermittler haben in Wuppertal einen Drogenhandel zerschlagen. Ein Mann aus den Niederlanden hatten in einer Wohnung 200 Kilo verschiedener Substanzen gehortet.

Ein 29-jähriger Niederländer hat Ermittlern zufolge von Wuppertal aus einen weltweiten Drogenhandel betrieben. Ein Spezialeinsatzkommando habe ihm am Montagmorgen die Wohnungstür eingetreten und die Geschäfte durch seine Festnahme beendet, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag. Bei der Aktion seien 200 Kilogramm Drogen im Wert von drei Millionen Euro beschlagnahmt worden.

Der mutmaßliche Großdealer habe eine breite Palette im Angebot gehabt: Synthetische Drogen wie Ecstasy, Cannabis-Schokotafeln, Kokain und Amphetamine. Es seien auch Datenträger und Computer beschlagnahmt worden. Den Verkauf in großem Stil habe er über das sogenannte Darknet abgewickelt, einem anonymen Bereich des Internets.

  • A61 bei Mönchengladbach : Bundespolizei entdeckt bei Autokontrolle knapp zehn Kilo Kokain

Es ist nicht der einzige Fahndungserfolg der vergangenen Tage: In Mönchengladbach fanden Ermittler der Bundespolizei am Wochenende bei einer Autokontrolle zehn Kilogramm Kokain im Wert von 660.000 Euro.

(sef/lnw)