1. NRW
  2. Panorama

Drei Menschen sterben in NRW bei Unfällen

Autos prallten gegen Bäume : Drei Menschen sterben am Wochenende in NRW bei Unfällen

Drei Menschen sind am Wochenende in NRW gestorben, nachdem ihre Autos von der Straße abgekommen und gegen Bäume beziehungsweise eine Mauer geprallt waren.

In Isselburg im Kreis Borken saß ein 18-Jähriger hinter dem Steuer, er überlebte den Unfall am Samstag zunächst, starb aber im Krankenhaus.

Ein 58-Jähriger starb in Bad Laasphe (Siegen-Wittgenstein) noch an der Unfallstelle.

In beiden Fällen ist unklar, warum die Fahrer die Kontrolle über ihre Autos verloren hatten. Die Ermittlungen dauern an.

Ein 23-Jähriger kam in Höxter ums Leben, weil er wohl den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte. Zwei andere Männer in dem Auto wurden schwer verletzt und kamen ins Krankenhaus. Der Wagen sei in der Nacht zum Sonntag von der Fahrbahn abgekommen und frontal gegen die Mauer eines Bahntunnels geprallt, teilte die Polizei mit. Die Männer seien nach ersten Erkenntnissen alle drei nicht angeschnallt gewesen. Wer von ihnen am Steuer saß, war für die Ermittler zunächst unklar.

(hsr/dpa)