1. NRW
  2. Panorama

Kreis Steinfurt: Drei Kinder sterben - CO-Vergiftung?

Kreis Steinfurt : Drei Kinder sterben - CO-Vergiftung?

In Borghorst sind am Montag drei Kinder im Alter von drei, vier und elf Jahren ums Leben gekommen. Die 39 Jahre alte Mutter der Kinder wurde wiederbelebt und schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Ursache soll Medienberichten zufolge eine Vergiftung mit Kohlenmonoxid (CO) sein.

Polizei und Staatsanwaltschaft bestätigten das nicht. "Bei der Todesursache ist alles möglich. Es kann ein Unglück, ein erweiterter Suizid oder ein Verbrechen sein, wir wissen es derzeit einfach noch nicht", sagte Oberstaatsanwalt Stefan Lechtape. Heute soll eine Obduktion Gewissheit bringen. Zum Vater liegen den Behörden noch keine Erkenntnisse vor. Er sei nicht vor Ort gewesen.

Das Unglück ereignete sich gegen 14.30 Uhr in einem Haus im Kreis Steinfurt. Wie die "Westfälischen Nachrichten" berichten, war die Familie erst vor kurzem aus dem Kreis Borken in das Neubaugebiet gezogen. Das sehr giftige Kohlenmonoxid ist ein brennbares und geruchloses Gas. Wer hohen Konzentrationen davon ausgesetzt ist, kann innerhalb weniger Minuten sterben.

Schon geringe Mengen führen dazu, dass das Blut deutlich weniger Sauerstoff transportiert. Bei einer Vergiftung kommt es zu Sauerstoffmangel, Atemnot, Schwindel, Lähmungen und Bewusstlosigkeit bis hin zum Tod. Zu CO-Vergiftungen kann es etwa wegen beschädigter Gasthermen in Häusern kommen.

Im März war eine vierköpfige Familie in Ahlen durch eine CO-Vergiftung ums Leben gekommen. Ein Dohlennest hatte den Schornstein verstopft. In Wuppertal waren im April rund 20 Menschen durch CO-Gase eines Grills verletzt worden.

(RP/dpa)