Polizei-Großeinsatz in Dortmund Verletzte durch Schuss- und Stichwaffen in der Innenstadt

Dortmund · Mitten in Dortmund sind am Sonntagnachmittag zwei Gruppen auf einem Gehweg in Streit geraten. Stich- und Schusswaffen wurden gezückt und benutzt, Menschen werden verletzt. Die Hintergrunde sind bislang noch völlig unklar. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort und sperrte Straßen ab.

Dortmund: Verletzte durch Schuss- und Stichwaffen in der Innenstadt
10 Bilder

Verletzte durch Schuss- und Stichwaffen in Dortmund

10 Bilder
Foto: dpa/Dieter Menne

Bei einer Auseinandersetzung zweier Gruppen mit Schuss- und Stichwaffen sind in Dortmund mehrere Menschen verletzt worden. Es gab deshalb am Sonntag einen Großeinsatz der Polizei, mehrere Straßen wurden gesperrt. Zwei Personengruppen seien auf einem Gehweg aneinandergeraten, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Die Polizei habe kurz nach der Auseinandersetzung Tatverdächtige festnehmen können, hieß es in einer Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft Dortmund. Zu dem Vorfall kam es demnach um kurz nach 15 Uhr.

Wie viele Verletzte und Festgenommene es gab und welchen Hintergrund der Streit hatte, ist den Angaben zufolge Gegenstand der Ermittlungen. „Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren“, sagte der Polizeisprecher.

Am Abend wurde der Tatort untersucht. Eine Polizeisprecherin sagte: „Wir sind mit starken Kräften vor Ort.“ Für die Bevölkerung bestand am Abend laut Polizei keine Gefahr mehr. Zu Beginn waren Unbeteiligte aufgerufen worden, das Gebiet um den Einsatzort zu meiden.

Zeugen der Tat werden gebeten, sich bei der Kriminalwache Dortmund unter der Telefonnummer 0231 132-7441 zu melden. Die Ermittler bitten vor allem darum, Handyvideos an die Adresse nrw.hinweisportal.de zu schicken. Sie könnten für die weiteren Ermittlungen von erheblicher Bedeutung sein, hieß es.

(felt/dpa)