Dortmund: Rechtsextremisten greifen 26-jährigen Juden an

Übergriff in Dortmund : Rechtsextremisten greifen jüdischen Mann an

Rechtsextremisten haben in Dortmund einen Mann jüdischen Glaubens angegriffen. Später zeigten sie ihrem Opfer den Hitlergruß.

Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der erste Vorfall am Sonntag gegen 14 Uhr in Dortmund-Marten. Bei einem zufälligen Aufeinandertreffen bepöbelten und beleidigten drei Unbekannte ihr 26-jähriges Opfer auf offener Straße mit antisemitischen Parolen. Laut Polizei handelt es sich bei den mutmaßlichen Tätern um Rechtsextremisten.

Einen Faustschlag in Richtung des Kopfes des 26-Jährigen konnte das Opfer laut Polizei abwehren. Er blieb unverletzt. Anschließend ließen die Männer von dem 26-Jährigen ab.

Erneuter Angriff am gleichen Abend

Gegen 20 Uhr abends traf der 26-Jährige erneut auf einen der Täter. Der 21-jährige Mann aus Schwelm grüßte einen Unbekannten mit dem Hitlergruß, dieser grüßte zurück - ebenfalls in die Richtung des 26-Jährigen. Bei dem Zusammentreffen kam es laut Polizei erneut zu Bedrohungen und Beleidigungen. Der Unbekannte warf zudem ein Feuerzeug auf das Opfer.

  • Täter polizeibekannt : Rechtsextremisten greifen Dunkelhäutige in Dortmund an
  • Bundespolizei sucht Zeugen : Unbekannte legen Weiche in Dortmund-Somborn lahm
  • Schwerer Diebstahl : Unbekannte stehlen 300-Kilo-Fahrkartenautomat in Dortmund

Der Staatsschutz hat in dem Fall die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die Angaben zu dem bislang unbekannten Täter machen können, werden gebeten sich bei der Polizei unter folgender Telefonnummer zu melden: 0231 - 132 7441. Drei weitere Beteiligte konnte die Polizei bereits ermitteln.

(skr)
Mehr von RP ONLINE