Dortmund: Mit ausgestrecktem Stinkefinger durch den Blitzer

Mit Stinkefinger durch den Blitzer : Dieser Plan ging ziemlich nach hinten los

Mit ausgestrecktem Stinkefinger hat sich ein Mann in Dortmund extra blitzen lassen, um die Polizei zu ärgern. Sein Gesicht hatte er dazu hinter der Sonnenblende versteckt, das Kennzeichen war abgeklebt. Doch der Plan ging nicht auf.

Ein frecher Streich mit der Polizei ist für einen Fastfood-Auslieferer zum Boomerang geworden. Der 26-jährige Autofahrer hatte sich akribisch auf eine Tempokontrolle in Dortmund vorbereitet, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Das Gesicht hinter der Sonnenblende versteckt, das Kennzeichen mit Zeitungspapier abgedeckt, rauschte der Mann mit "Tempo 55" in einer 30er-Zone durch die Kontrolle - und zeigte dabei zwei Stinkefinger.

Doch der Scherzbold hatte Pech. Denn das Verkehrskommissariat nahm die Lupe zur Hilfe und entdeckte den Firmennamen auf der Heckscheibe. Der Ermittler überbrachte dem Chef und seinem Fahrer die Nachricht persönlich. Den Mann erwartet jetzt nach Polizeiangaben ein sattes Bußgeld und ein Punkt in Flensburg.

Mehr kuriose Polizei-Meldungen aus der Region finden Sie hier.

(met/ dpa)
Mehr von RP ONLINE