1. NRW
  2. Panorama

Dortmund: Entwarnung nach Bombendrohung bei Signal Iduna

Dortmund : Entwarnung nach Bombendrohung bei Signal Iduna

Nach einer Bombendrohung ist am Mittwoch die Hauptverwaltung der Signal Iduna Versicherung in Dortmund geräumt worden. Weil die Polizei bei ihrer Durchsuchung keine auffälligen Gegenstände fand, konnten die Mitarbeiter am Mittag wieder zurück ins Gebäude.

Rund 1800 Mitarbeiter hätten die beiden Gebäudekomplexe am Morgen gegen 10 Uhr verlassen müssen, sagte eine Sprecherin am Standort Hamburg. Sie seien in der nahe liegenden Westfalenhalle untergekommen. Polizei und Feuerwehr durchsuchten mit einem Hund die Gebäude.

Um 13 Uhr waren die polizeilichen Durchsuchungsmaßnahmen abgeschlossen, teilte die Polizei mit. Es wurden keine auffälligen Objekte aufgefunden. Somit konnten die Mitarbeiter des Versicherungsunternehmens an ihren Arbeitsplatz zurückkehren.

Ein Unbekannter hatte in der Nacht zu Mittwoch eine Mail von einem anonymen Account aus an die Versicherung geschickt. Die Bombendrohung bezog sich auf die Zeit von 10 bis 13 Uhr. Als die Mail am Morgen geöffnet wurde, habe der Krisenstab der Versicherung in Absprache mit der Polizei beschlossen, die Gebäude zu räumen, sagte ein Sprecher der Signal Iduna.

Die Ermittler versuchen nun die Identität des Unbekannten zu ermitteln. Dazu wird der Weg der Mail zurückverfolgt. Den Verursacher erwarte ein Strafverfahren. Möglicherweise müsse er auch die Kosten für den Einsatz zahlen, teilte die Polizei mit.

(lnw)