Dortmund: Drei Jahre Haft für IS-Sympathisanten

Urteil in Dortmund: Bombenanschlag geplant - drei Jahre Haft für IS-Sympathisanten

Wegen der Vorbereitung eines Bombenanschlags in Deutschland hat das Dortmunder Landgericht einen 21-jährigen IS-Sympathisanten zu drei Jahren Haft verurteilt.

Der Deutsch-Kasache war im Februar im westfälischen Lippstadt festgenommen worden. Dabei wurden in seinem Zimmer in einer Pension IS-Propagandamaterial und zahlreiche Gegenstände sichergestellt, die zum Bau einer Bombe verwendet werden können.

Die Kammer zeigte sich in der Urteilsbegründung am Freitag davon überzeugt, dass der 21-Jährige tatsächlich einen Anschlag mit vielen Toten und Verletzten geplant habe. Eine ganz konkrete Gefahr für die Bevölkerung habe aber noch nicht bestanden.

(lnw)