Obduktion angeordnet 59-Jähriger soll in Dortmund Ehefrau und dann sich selbst getötet haben

Dortmund · Im Dortmunder Stadtteil Schüren machten am Mittwoch Angehörige eine grausige Entdeckung und verständigten die Polizei. Die Beamten sprachen von einem Tötungsdelikt.

 An der Tür von einem Streifenwagen steht der Schriftzug „Polizei“ (Symbolbild).

An der Tür von einem Streifenwagen steht der Schriftzug „Polizei“ (Symbolbild).

Foto: dpa/David Inderlied

In Dortmund soll am Mittwoch (21. Februar) ein 59-Jähriger erst seine 50 Jahre alte Frau und dann sich selbst getötet haben. Angehörige hatten die Leichen der beiden in ihrer Wohnung in Ortsteil Schüren entdeckt, wie die Dortmunder Staatsanwältin Gülkiz Yazir am Donnerstag sagte.

Weitere Angaben machten die Ermittler nicht. Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauerten an, erklärten sie. Die Toten sollten zunächst obduziert werden.

Haben Sie Suizidgedanken? Hier gibt es Hilfe: Wer sich mit Suizidgedanken trägt, empfindet seine persönliche Lebenssituation als ausweglos. Doch es gibt eine Fülle an Angeboten zur Hilfe und Selbsthilfe, auch anonym. Die Telefonseelsorge ist unter den Rufnummern 0800/1110111 und 0800/1110222 sowie 116 123 rund um die Uhr erreichbar. Sie berät kostenfrei und in jeder Hinsicht anonym. Der Anruf hier findet sich weder auf Ihrer Telefonrechnung noch im Einzelverbindungsnachweis wieder.

(dw/dpa/afp)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort