Dortmund: 12- und 13-Jähriger halten Jugendlichen in Gleisbett gefangen

Vorfall in Dortmund : Junge in Gleisbett gefangen - Verdächtige sind zwölf und 13 Jahre alt

Zwei Kinder sind verdächtig, einen Jugendlichen mit Tritten am Verlassen des Gleisbetts in einer Dortmunder U-Bahnhaltestelle gehindert zu haben. Bei den mutmaßlichen Tätern handelt es sich um einen Zwölf- und einen 13-Jährigen.

Der Polizei zufolge war der 14-Jährige von den beiden Kindern am vergangenen Mittwoch in der U-Bahnstation „angegriffen“ worden. „Sie warfen zunächst einen Ball des Jugendlichen in ein Gleisbett und hinderten ihn anschließend, dieses wieder zu verlassen. Zudem traten sie gegen den Kopf des 14-Jährigen“, so die Polizei. Als sich der Teenager befreien konnte, kam es zur erneuten Eskalation. Die beiden Angreifer schmissen den Ball und den Turnbeutel des Opfers ins Gleisbett. Wenig später fuhr eine Bahn darüber. Die mutmaßlichen Täter flohen vom Tatort.

Mitarbeiter der Stadtwerke sprachen den unter Schock stehenden Jungen an und riefen Rettungskräfte. Der Jugendliche habe das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung verlassen können, teilte die Polizei später mit.

Die Kinder - die den 14-Jährigen kannten - hätten die Tat „im Beisein der Eltern“ gegenüber der Polizei eingeräumt, hieß es am Dienstag. Sie sind laut Polizei wegen ihres Alters nicht strafmündig. Die Ermittlungen würden aber fortgesetzt, so ein Sprecher.

(siev/dpa)