Deutscher Wetterdienst warnt vor Sturmböen in NRW

Bis zu 85 Kilometer pro Stunde : Wetterdienst warnt vor Sturmböen in NRW

Wer am Wochenende in NRW spazieren geht, sollte sich vor herabfallenden Ästen und Dachziegeln in Acht nehmen. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Sturmböen mit bis zu 85 Stundenkilometern.

Über der Nordsee sei zur Zeit ein großes Sturmtief, welches nach NRW ziehe. Der Sturm könne zu herunterfallenden Ästen und Schäden an Häusern führen. „Dachziegel können sich lösen, daher sollte man draußen vorsichtig unterwegs sein“, sagte eine Sprecherin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Essen am Samstag.

Die Warnungen gelten derzeit für ganz NRW mit Ausnahme von Köln, dem Bergischen Land, dem Rhein-Sieg-Kreis und Bonn. Hier können Sie sich die Warnlage im Detail anschauen.

Am Samstag sei es tagsüber dazu wechselnd bis stark bewölkt mit einzelnen Regenschauern, teilte der DWD weiter mit. Die Temperaturen sind mild zwischen sieben und elf Grad.

In der Nacht zum Sonntag bleibt es stark bewölkt und es regnet. Die Temperaturen fallen auf fünf Grad, im Bergland können es auch drei Grad werden. Weiterhin weht ein frischer Wind mit starken bis stürmischen Böen. Laut DWD beruhigt sich der Wind erst am Montag wieder.

(jco/dpa)
Mehr von RP ONLINE