1. NRW
  2. Panorama

Deutsche Bahn NRW: Aktuelle Probleme im Bahnverkehr - wo und warum?

Ausfälle, Schienenersatzverkehr, Umleitungen : Warum und wo es im Bahnverkehr in NRW derzeit stockt

Bahnfahrer in NRW müssen aktuell viel Geduld und Nerven mitbringen. Das erhöhte Fahrgastaufkommen durch das 9-Euro-Ticket ist dafür aber nicht allein verantwortlich. Aus welchen Gründen Pendler aktuell mit vielen Einschränkungen im Bahnverkehr leben müssen und welche wichtigen Strecken betroffen sind.

Verspätungen gehören bei der Deutschen Bahn zur Tagesordnung. Die Einführung des 9-Euro-Tickets, das mit einem deutlich erhöhten Fahrgasteinkommen einhergeht, hat die Lage noch einmal verschärft. Das neue Ticket ist aber nicht der einzige Grund dafür, dass Bahnfahren aktuell wenig Freude bereitet. Ende Juli erst sorgte der Ausfall mehrerer S-Bahn-Linien für großen Unmut. Aktuell wird die Geduld der Pendlerinnen und Pendler in NRW zusätzlich auf die Probe gestellt: Personalausfälle, Bauarbeiten und Unwetterschäden führen sowohl im Regional- als auch im Fernverkehr zu Einschränkungen. Welche wichtigen Strecken in NRW laut der Website zuginfo.nrw betroffen sind - eine Übersicht.

Einschränkungen im Regionalverkehr bis Ende August

  • Auf dem Abschnitt Krefeld Hbf - Neuss Hbf kommt es bis zum 20. August bei der Linie RE 7 ganztägig zu Zugausfällen. Hierfür ist ein Schienenersatzverkehr (SEV) eingerichtet.
  • Bis zum 21. August werden zwischen den Bahnhöfen Hamm und Unna für 1,5 Millionen Euro auf 1,6 Kilometern Weichen und Gleise erneuert. In der Folge fallen der RE 7 zwischen Unna und Hamm (West) Hbf und der RE 13 zwischen Holzwickede und Hamm (Westf) Hbf aus. Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen ist zwischen Hamm und Unna eingerichtet. Auch betroffen ist der RE 11, der wegen Bauarbeiten im Dortmunder Hauptbahnhof bereits seit längerer Zeit zwischen Hamm und Bochum über Unna und Dortmund-Hörde umgeleitet wird. Diese Linie wird während der Bauarbeiten wieder über ihre eigentliche Strecke über Kamen und den Dortmunder Hauptbahnhof geleitet. Allerdings entfällt der Halt in Kamen.
    • Die RB31 der Nordwestbahn (Symbolbild).
      Ersatzfahrplan veröffentlicht : Einschränkungen durch Arbeiten an der RB 31
    • Fahrgäste der Bahn in Mönchengladbach und
      Wegen Personalmangel bei der Bahn : Zug von Mönchengladbach nach Köln fällt einen Monat aus
    • Ein Zug der Linie S 1
      S 1-Ausfälle bei Solingen : Sperrungen machen das Bahnfahren unattraktiv
  • Aufgrund von kurzfristigen Bauarbeiten zwischen Oberhausen und Duisburg Hbf kommt es bis zum 29. August zu Verspätungen und Teilausfällen. Die Züge der Linien RE 19 und RE 5 (RRX) fahren mit hohen Verspätungen. Außerdem verkehren die Züge der Linie RB 44 bis zum 28. August nicht zwischen Moers und Oberhausen Hbf. Die Züge der Linie RB 35 fahren vereinzelt mit hohen Verspätungen und es kann zu Teilausfällen kommen.
  • Eine Reparatur an der Strecke beeinträchtigt den Zugverkehr zwischen Duisburg Hbf und Oberhausen Hbf voraussichtlich bis zum 29. August. Verspätungen um circa 10-15 Minuten und Teilausfälle sind die Folge. Folgende Linien sind davon betroffen: RE3, RE5 (RRX), RE 19, RB 32, RB 35.

Einschränkungen im Regionalverkehr bis Ende September

  • Aufgrund einer Reparatur an der Strecke müssen alle Züge der Linie RB 54 bis zum 02. September zwischen Unna und Fröndenberg in beiden Richtungen ausfallen. Als Ersatz für die ausfallenden Züge verkehren Busse im Schienenersatzverkehr mit Anschluss in Fröndenberg von/zu den Zügen in/aus Richtung Neuenrade.
  • Wegen Bauarbeiten fallen die Züge der Linie RB 89 zwischen Hamm (Westf) Hbf und Soest bis zum 02. September aus. Als Ersatz fahren Busse.
  • Aufgrund einer Gleiserneuerung rund um den Bahnknoten Altenbeken kommt es bis zum 3. September bei folgenden Linien zu Zugausfällen, Ersatzverkehr und Fahrzeitänderungen: RE 11 (RRX), RE 17, RB 89, RB 84, RB 85 und S 5.
  • Wegen Ausbauarbeiten entfallen bis zum 9. September die Züge der Linie RE 5 (RRX) auf dem Streckenabschnitt zwischen Oberhausen HBf und Wesel und die Züge der Linie RE 19 auf dem Streckenabschnitt Arnhem Centraal und Oberhausen Hbf. Ein Schienenersatzverkehr ist eingerichtet.
  • Bis zum 16. September fallen alle Züge der Linie S 68 zwischen Wuppertal-Vohwinkel und Langenfeld (Rheinl) aus.
  • Bis zum 18. September fallen aufgrund der angespannten Personallage bei der Deutschen Bahn alle Züge der Linie RE 49 zwischen Wesel und Wuppertal Hbf aus. Als Ersatz stehen die parallel verkehrenden Regional-und S-Bahnlinien ( RE 5 RRX), RE 19 und S 9 zur Verfügung.
  • An den Wochenenden bis zum 17./18. September fallen alle Züge der Linie RB 40 zwischen Essen Hbf und Hagen Hbf jeweils von Samstags 5 Uhr bis Montags 5 Uhr aus. Als Ersatz stehen die parallel verkehrenden Regional-/S-Bahnlinien bzw. die Stadtbahnlinien zur Verfügung.
  • An allen Wochenenden bis zum 17./18. September fallen alle Züge der Linie RB 32 zwischen Duisburg Hbf und Dortmund Hbf aus. Montags bis Freitags verkehren einzelne Züge zwischen Duisburg Hbf und Dortmund Hbf. In den Abend-/Nachtstunden fahren als Ersatz einzelne Busse zwischen Gelsenkirchen Hbf und Oberhausen Hbf.
  • Bis zum 18. September fallen an den Wochenenden alle Züge der Linie RB 46 zwischen Gelsenkirchen Hbf und Bochum Hbf aus. Ein Schienersatzverkehr ist eingerichtet.
  • Bis zum 18. September fallen die Züge der Linie RE 42 (Zwischentakt) zwischen Münster (Westf) Hbf und Essen Hbf aus. In den Abend-/Nachtstunden gibt es jedoch Ausnahmen. Die Züge ab / bis Mönchengladbach Hbf verkehren planmäßig. Aufgrund der Einschränkungen halten bis zum 17. September einzelne Züge der Linie RE 2 zusätzlich in Sythen, Buldern, Nottuln-Appelhülsen, Senden Bösensell und Münster-Albachten. Die Fahrzeiten des RE 2 mussten entsprechend geändert werden.
  • Bis zum 18. September fallen alle Pendelzüge der Linie RE 16 zwischen Iserlohn und Letmathe (Hagen Hbf) aus. Bis zum 17. September, Montags bis Samstags, fallen alle Pendelzüge der Linie RB 91 zwischen Iserlohn und Letmathe (-Hagen Hbf) aus. Einzelne Pendelzüge in Fahrtrichtung (Hagen Hbf) Letmathe nach Iserlohn fahren allerdings in den Abendstunden.
  • Bis zum 19. September fallen alle Züge der Linie S 6 zwischen Langenfeld (Rheinl) und Köln-Nippes / Köln-Worringen aus. Für diese Zeit gilt ein Schienenersatzverkehr. Fahrgäste mit einem VRS Ticket, das im Tarifgebiet Langenfeld Gültigkeit hat, dürfen im Bauzeitraum ihren Geltungsbereich im Schienenpersonennahverkehr bis Düsseldorf Benrath erweitern, um so als Alternative zum SEV auch die Züge der Linien RE1 (RRX) und RE5 (RRX) zwischen Düsseldorf Benrath und Köln-Mülheim zu nutzen.
  • Bis zum 19. September entfällt die Line RE 8 zwischen Koblenz Hbf und Mönchengladbach Hbf. Auf den Streckenabschnitten Stommeln - Köln Ehrenfeld (mit Halt in Köln-Bocklemünd), Linz - Bonn Beuel und Bad Honnef - Koblenz verkehren Busse als Schienenersatzverkehr.

Einschränkungen im Regionalverkehr über September hinaus

  • Aufgrund von Unwetterschäden fallen alle Züge der Linie RB 23 zwischen Euskirchen und Bad Münstereifel aus. Als Ersatz fahren Busse.
  • Eine Reparatur an der Strecke beeinträchtigt den Zugverkehr zwischen Hilden und Solingen Hbf. Aufgrund der hohen Streckenauslastung kommt es auf der Linie S 7 zu hohen Verspätungen und ggf. zu Komplett- und Teilausfällen. Zahlreiche S-Bahnen der Linie S 1 zwischen Hilden und Solingen Hbf fallen aus.
  • Die Züge der Linie RB 52 fallen zwischen Lüdenscheid und Rummenohl aufgrund von Unwetterschäden bis voraussichtlich Ende des Jahres aus. Als Ersatz verkehren Busse mit allen Zwischenhalten zwischen Rummenohl und Lüdenscheid sowie Schnellbusse zwischen Hagen Hbf und Lüdenscheid.
  • Aufgrund von Bauarbeiten werden die Züge der Linie RE 10 zwischen Kevelaer und Krefeld Hbf bis zum 27. November durch Busse ersetzt.

Einschränkungen im Fernverkehr im August

Die Gleiserneuerung zwischen Hamm und Unna und die damit verbundene Streckensperrung hat einige Konsequenzen für den Fernverkehr:

  • Die ICE-Sprinterlinie von Bonn über Köln nach Berlin fällt zwischen Hamm und Unna bis zum 21. August aus.
  • Die Züge der stündlichen ICE-Linie von Bonn über Wuppertal und Hamm nach Hannover und Berlin werden zwischen Hagen und Hamm über Dortmund umgeleitet. In Dortmund ist kein Halt vorgesehen. Um bis zu 35 Minuten verlängert sich auf dieser Strecke die Fahrzeit. Deshalb müssen sich Reisende in Bonn, Wuppertal und Hagen auf einen vorgezogenen Start einstellen. Um bis zu 20 Minuten verspäten sich die Züge in der Gegenrichtung.
  • Auf der IC-Strecke zwischen Frankfurt und Münster fährt ein Teil der Züge normalerweise über Unna und Schwerte. Wegen der Sperrung werden sie jetzt ohne Stopp über Dortmund umgeleitet. Dadurch verlängert sich die Fahrzeit um bis zu 25 Minuten.

Vereinzelte Änderungen, Umleitungen, Ausfälle oder künftige Bauarbeiten sind in der Übersicht nicht enthalten. Eine vollständige Übersicht mit zahlreichen Filtermöglichkeiten finden Sie auf der Website zuginfo.nrw.