1. NRW
  2. Panorama

Coronavirus: NRW stoppt alle Klassenfahrten bis zu den Osterferien

Schulministerium : NRW stoppt wegen Corona alle Klassenfahrten bis zu den Osterferien

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus müssen Schüler in NRW in den kommenden Wochen auf Schulausflüge und Klassenfahrten verzichten. Das NRW-Schulministerium will mit der Maßnahme dazu beitragen, die Epidemie einzudämmen.

Wegen des Coronavirus werden in Nordrhein-Westfalen alle Schulausflüge und Klassenfahrten bis zu den Osterferien abgesagt. Dies sei ein „schulischer Beitrag zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus“, teilte das Schulministerium am Mittwoch in Düsseldorf mit. Die Schulferien im bevölkerungsreichsten Bundesland beginnen am 6. April. Bislang hatte das Ministerium lediglich Fahrten in Regionen verboten, die als Corona-Risikogebiete gelten. Zuvor hatte der WDR über die Entscheidung berichtet.

Mit Blick auf die anstehenden Abiturklausuren betonte das Ministerium, man sei auf verschiedene Szenarien vorbereitet und entscheide je nach Lage, ob „Änderungen der geplanten Abläufe notwendig sein werden“. Es sei „sichergestellt, dass alle Schülerinnen und Schüler ihre vorgesehenen Prüfungen ablegen können und die angestrebten Abschlüsse erworben werden können“.

Am Mittwoch ist in NRW ein dritter mit dem Coronavirus infizierter Patient gestorben. Der 73-Jährige aus Übach-Palenberg ist der zweite Todesfall im Kreis Heinsberg und zugleich der dritte in Deutschland. Die Zahl der nachgewiesenen Erkrankungen im bevölkerungsreichsten Bundesland stieg auch am Mittwoch an: Es gab am Nachmittag (Stand: 16.00 Uhr) 801 Infektionen nach 642 Fällen am späten Dienstagnachmittag (17.30 Uhr), wie das Gesundheitsministerium berichtete.

Trotz der Ausbreitung des Coronavirus in NRW sieht Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) keinen Anlass, Kitas, Schulen oder Universitäten landesweit zu schließen. Nach derzeitigem Stand sei das nicht erforderlich, bekräftigte er.

(ham/dpa)