1. NRW
  2. Panorama

Coronavirus in NRW: Schulstart laut Yvonne Gebauer "gut gelungen"

Trotz Kritik : Schulstart laut NRW-Schulministerin Gebauer „gut gelungen“

Der umstrittene Schulneustart am Donnerstag in Nordrhein-Westfalen ist nach Einschätzung des Landeschulministeriums gut verlaufen. Die GEW hingegen sieht damit Gesundheitsrisiken verbunden.

Der umstrittene Schulneustart am Donnerstag in Nordrhein-Westfalen ist nach Einschätzung des Landeschulministeriums gut verlaufen. "Die ersten Rückmeldungen aus den Schulen zeigen, dass der Start gut gelungen ist", erklärte NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) in Düsseldorf. Dagegen vertrat die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) die Auffassung, der schrittweise Wiederbeginn des NRW-Schulbetriebs sei mit hohen Gesundheitsrisiken für die Schüler verbunden.

Nach der pandemiebedingten Schließung hatte die Schule in Nordrhein-Westfalen am Donnerstag wieder begonnen, allerdings zunächst nur für die Schüler der Abschlussjahrgänge. Gebauer wertete die schrittweise Wiederaufnahme des Schulbetriebs als "wichtiges Signal in Richtung verantwortungsvoller Normalität". Das Ministerium werde die Situation an den NRW-Schulen weiter eng begleiten und unterstützen.

Die GEW-Landesvorsitzende Maike Finnern sagte hingegen unserer Redaktion, der Gesundheitsschutz sei "in den Schulen nicht überall gewahrt". "Wir gehen ein sehr hohes Risiko ein." Die Gewerkschafterin bemängelte mit Verweis auf entsprechende Rückmeldungen von NRW-Schulen, die Abstandsregeln könnten nicht ausreichend kontrolliert werden, etwa in den Pausen, ebenso die Hygienestandards.

Hinzu komme, dass die Schulen absehbar wieder schließen müssten, wenn ein Corona-Fall auftrete. "Das Schulministerium muss sich dringend eine Hintertür offenhalten, um das Abitur doch ausfallen lassen zu können", sagte Finnern.

Mit Schildern und Plakaten demonstrierten währenddessen am Donnerstag mehrere Schüler gegen die Entscheidung der Landesregierung zur Schulöffnung. Unter Sicherheitsabstand erheben die Jugendlichen schwere Vorwürfe.

An den Schulen zeigten derweil viele Leiter und Lehrer Phantasie, um die Corona-Hygienestandards zu gewährleisten. Im Gymnasium an der Gartenstraße in Mönchengladbach fand zum Beispiel der Unterricht in der Aula und in zwei Musiksälen statt. Wie der Unterricht an vielen anderen Schulen in der Region verlief, haben wir hier zusammengefasst.

(kib/dtm/AFP)