Polizei löst Demo auf Zweihundert Menschen demonstrieren in Aachen ohne Genehmigung

Aachen · Eine Ansammlung von bis zu zweihundert Menschen hat die Polizei am Elisenbrunnen in Aachen aufgelöst. Gegen den Initiator wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Bei dem Einsatz wurde eine Journalistin von einem Polizeibeamten verletzt.

Mit der nicht genehmigten Demonstration hätten sie gegen die Corona-Schutzverordnung verstoßen, sagte ein Sprecher der Polizei am Sonntag. Die Teilnehmer hätten am Samstagnachmittag außerdem eine andere genehmigte Demonstration gestört. Gegen den Initiator wurde laut Polizei ein Strafverfahren eingeleitet. Im Rahmen des Einsatzes sei eine freie Journalisten durch einen Polizeibeamten bei der Berichterstattung gehindert worden. Die Journalistin sei leicht verletzt worden, sagte der Polizeisprecher. Der Vorfall werde derzeit geprüft. Details dazu wurden am Sonntag zunächst nicht bekannt.

Ob die Demonstration im Zusammenhang mit den Corona-Maßnahmen stand, konnte die Polizei am Sonntag nicht bestätigen. In mehreren Städten in Nordrhein-Westfalen war am Samstag unangemeldet gegen die Einschränkungen durch die Schutzverordnung demonstriert worden. In Köln kamen mehrere Hundert Menschen zusammen - ohne Mindestabstand und ohne Mundschutz. Mehrere untersagte Versammlungen fanden in Dortmund statt, bei einer war ein Presseteam angegriffen worden, ein Journalist wurde leicht verletzt.

Auch in Gütersloh waren am Samstagmittag etwa 50 Menschen durch die Innenstadt gezogen. In den Sprechchören seien ebenfalls die Beschränkungen durch die Corona-Schutzverordnung Thema gewesen, teilte die Polizei mit.

(hsr/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort