1. NRW
  2. Panorama

Corona-Pandemie in Wuppertal: Stadt rät Schülern weiter zur Maske im Unterricht

Trotz Maskenpflicht-Ende ab September : Stadt Wuppertal rät Schülern weiter zu Maske im Unterricht

Das Land Nordrhein-Westfalen hat die Maskenpflicht im Schulunterricht ab dem 1. September aufgehoben. Der Krisenstab der Stadt Wuppertal rät trotzdem weiter zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes während des Unterrichts.

Experten des Gesundheitsamtes sähen das Tragen einer Maske eindeutig als sinnvolles Mittel zur Minderung eines Infektionsrisikos an, wenn - wie in vollen Klassen der Fall - Mindestabstände von 1,5 Metern nicht eingehalten werden könnten, teilte die Stadt am Freitag mit.

Der Wuppertaler Oberbürgermeister Andreas Mucke (SPD) appellierte deshalb an die Schüler, freiwillig weiter Masken zu tragen. Auf den Fluren, in Gemeinschaftsräumen und auf den Schulhöfen bleibt die Maskenpflicht ohnehin auch über den 31. August hinaus bestehen.

Nordrhein-Westfalen setzt die umstrittene Maskenpflicht im Unterricht für Kinder und Jugendliche an weiterführenden Schulen aus. Die Pflicht zum Tragen von Masken im Schulunterricht ende am 31. August, sagte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) am Donnerstag in Düsseldorf.

Zum Schutz vor Corona-Infektionen müssen seit Beginn dieses Schuljahres alle Schüler der weiterführenden und berufsbildenden Schulen in NRW einen Mund-Nasen-Schutz auch in der Klasse am Platz tragen. Ausgenommen sind nur die Grund- und Förderschüler der Primarstufe.

(mba/dpa)