1. NRW
  2. Panorama

Corona in NRW: Elf Menschen trafen sich in Shisha-Bar - Polizei schritt ein

Kontaktverbot in NRW : Elf Menschen treffen sich in Shisha-Bar - Polizei rückt an

Laut Polizei haben sich die meisten Menschen in Köln und Düsseldorf an die Kontaktbeschränkungen in der Corona-Krise gehalten - trotz schönstem Frühlingswetter am Samstag. In Düsseldorf musste eine Shisha-Bar geschlossen werden, in der elf Gäste waren.

In Düsseldorf gab es vereinzelt kleinere Verstöße, wie die Polizei am Samstag sagte. Riesenpartys habe niemand gefeiert. Die Altstadt sei auch am Freitagabend laut Einsatzbericht menschenleer gewesen. Das Ordnungsamt musste jedoch bei der Kontrolle einer Shisha-Bar einschreiten: Hier hatten sich elf Personen versammelt, wie die Polizei bestätigt. Obgleich die Türen verschlossen waren, ein klarer Verstoß gegen das Kontaktverbot in der Corona-Krise. Die hinzugerufenen Polizei räumte und schloss das Etablissement.

Am Rheinufer, in Parks und Grünanlagen seien viele allein oder zu zweit unterwegs gewesen, hieß es aus Köln. Hier musste die Polizei am Vormittag lediglich sechs Gäste einer Hochzeitsgesellschaft bitten, auseinander zu gehen. Den Feiernden seien die wegen der Corona-Pandemie geltenden Verhaltensregeln nicht bewusst gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Die Gruppe habe sich aber schnell zerstreut und entfernt. In Köln musste die Polizei seit Inkraftreten der Corona-Verordnungen 23 Anzeigen wegen Verstößen schreiben.

(top/dpa)