1. NRW
  2. Panorama

Castrop-Rauxel: Schiff fährt sich an Brücke Steuerhaus ab - Schiffsführer tot

Unglück in Castrop-Rauxel : Schiffsführer stirbt bei Unfall auf Rhein-Herne-Kanal

Ein Tankmotorschiff hat sich am Donnerstag beim Unterqueren einer Brücke auf dem Rhein-Herne-Kanal das Steuerhaus abgefahren. Der Schiffsführer wurde eingeklemmt und konnte nur tot geborgen werden.

Die Polizei bestätigte den Vorfall am Donnerstag. „Der komplette Führerstand wurde dabei abgerissen“, sagte ein Sprecher der Feuerwehr Castrop-Rauxel. Der Schiffsführer wurde dabei unter Trümmern eingeklemmt.

Die Feuerwehr versuchte den eingeklemmten Schiffsführer derzeit mit schwerem Gerät aus den Trümmern befreien. Das Tankmotorschiff sei dazu in einen nahe gelegenen Yachthafen geschleppt worden, sagte ein Sprecher der Feuerwehr Castrop-Rauxel. Gegen 17.10 Uhr konnte der 50-jährige Schiffsführer nur noch tot geborgen werden.

Der Schiffsverkehr wurde für die Bergungsarbeiten unterbrochen, hieß es. Auch die Straßenbrücke war gesperrt, sagte ein Sprecher der Wasserschutzpolizei Duisburg. Ein unter der Brücke verlegtes Stromkabel wurde ebenfalls beschädigt.

Bei der Polizei seien bereits Meldungen über Stromausfälle eingegangen, hieß es. Drei weitere Besatzungsmitglieder blieben unverletzt. Nähere Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt.

(mba/dpa)