Brand in Herford in Hochhaus gelöscht: Bewohnerin wird weiter vermisst

Feuer in Herford : Haus brannte 24 Stunden lang - Bewohnerin weiter vermisst

Seit Mittwochmorgen brennt in Herford ein mehrstöckiges Wohnhaus mit Senioren-Wohnungen. Nach 24 Stunden konnte das Feuer schließlich gelöscht werden. Eine 72-jährige Bewohnerin wird weiterhin vermisst.

Noch in der Nacht waren immer wieder kleine Brandnester entstanden. Das fünfstöckige Gebäude gilt mittlerweile als einsturzgefährdet, die Suche nach der vermissten 72 Jahre alten Bewohnerin gestaltet sich schwierig. Man habe die Wohnung der Frau noch nicht betreten können, hieß es von einer Sprecherin der Feuerwehr.

Das Feuer in dem fünfstöckigen Wohnhaus war am Mittwochmorgen ausgebrochen. Fünf Bewohner erlitten Rauchvergiftungen und wurden in Krankenhäuser gebracht, ebenso zwei Feuerwehrleute mit Erschöpfungserscheinungen.

Warum das Feuer ausbrach, ist nach wie vor unklar. Auf der Suche nach der vermissten Bewohnerin wurde das Dach des Hauses inzwischen mit einem Spezialkran geöffnet, sagte eine Feuerwehr-Sprecherin. „Es konnte aber noch niemand in die Wohnung rein, weil ein Statiker dringend abgeraten hat.“ Die Polizei habe das Gebäude beschlagnahmt, das nun zunächst abkühlen müsse.

Die Sprecherin ergänzte, es sei extrem schwierig, von oben herab aus einem Korb heraus zu arbeiten. Wann die Wohnung betreten werden könne, in der die vermisste Frau vermutet wird, sei unklar. Die Brand-Ursache müsse noch ermittelt werden. In dem Haus gab es den Angaben zufolge 15 Seniorenwohnungen. Auch ein Nachbargebäude war aus Vorsichtsgründen evakuiert worden.

(dpa/flo)
Mehr von RP ONLINE