1. NRW
  2. Panorama

Brand in Bochum: 12 Autos auf Güterzug bei Feuer zerstört

Feuer auf Güterzug : Zwölf Autos bei Brand in Bochum zerstört

In Bochum sind Neuwagen auf einem abgestellten Güterzug in Flammen aufgegangen. Die Löscharbeiten waren kompliziert und dauerten Stunden.

Brennende Autos auf einem Güterzug haben die Bochumer Feuerwehr am Samstag stundenlang in Atem gehalten. Dort waren auf der Strecke zwischen dem Stadtteil Langendreer und Dortmund zwölf Autos auf einem doppelstöckigen Waggon in Flammen aufgegangen. Zur Brandursache machte die Bundespolizei am Sonntag zunächst keine Angaben.

Der Güterzug mit den Neuwagen war auf einem Gleis abgestellt gewesen. Um das Feuer zu löschen, wurde der Bahnverkehr zeitweise gesperrt, Oberleitungen wurden abgeschaltet. Die Helfer konnten verhindern, dass das Feuer auf weitere Waggons mit Autos übergriff. Auch Buschwerk am Bahndamm hatte bereits gebrannt, wie es in einer Mitteilung der Feuerwehr hieß. 45 Einsatzkräfte brachten den Brand unter Kontrolle.

Zwölf Autos brannten vollständig aus. Feuerwehrleute mussten die Motor- und Innenräume der Fahrzeuge aufbrechen und mit Löschschaum fluten, um alle Glutnester zu erreichen. Die Arbeiten zogen sich über Stunden bis in den Abend.

Während des Feuers hatten Polizei und Feuerwehr Anwohner des Gebietes aufgefordert, wegen einer dichten Rauchwolke Fenster und Türen geschlossen zu halten. Verletzt wurde niemand.

(mba/dpa)