Borussia Dortmund: Thomas Tuchel als Zeuge im BVB-Prozess

Anschlag auf Mannschaftsbus: Thomas Tuchel als Zeuge im BVB-Prozess geladen

Ex-BVB-Trainer Thomas Tuchel ist für den 19. März als Zeuge im Prozess gegen Sergej W. geladen, der vor dem Dortmunder Landgericht gestanden hat, einen Anschlag auf den Mannschaftsbus verübt zu haben.

Im Prozess um den Splitterbombenanschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund sollen am 19. März acht Zeugen aus dem Trainer- und Betreuerstab des BVB aussagen - unter ihnen Ex-BVB-Trainer Thomas Tuchel. Es wird für ihn an diesem Tag ein Wiedersehen mit einigen Spielern geben: Matthias Ginter, Sven Bender, Felix Passlack, Roman Bürki und Sokratis Papastathopoulos sind ebenfalls als Zeugen geladen. Ginter und Bender spielen inzwischen nicht mehr für den BVB.

Sie alle waren im Bus, als der am 11. April 2017 vom Hotel "L'Arrivée" in Dortmund zum Champions-League-Heimspiel gegen den AS Monaco los fuhr und neben dem Mannschaftsbus drei Sprengsätze explodierten. Dabei waren Abwehrspieler Marc Bartra und ein Polizist verletzt worden. Der 28 Jahre alte Sergej W. soll das Attentat aus Geldgier verübt haben und steht wegen versuchten Mordes in 28 Fällen vor Gericht.

(hsr)