Borchen: Leiche in Haus gefunden - SEK-Einsatz in Hotel in Nürnberg

Tödlicher Unfall auf möglicher Flucht : Mann soll Schwiegermutter getötet haben - SEK nimmt ihn in Hotel fest

In Borchen ist am Sonntag eine Leiche gefunden worden. Die Polizei verdächtigt den Schwiegersohn der 76-Jährigen. Dieser war in einen tödlichen Unfall in Nürnberg verwickelt und wurde von einem SEK festgenommen.

Die Polizei hat am Sonntag in Borchen bei Paderborn die Leiche einer 76-Jährigen gefunden. Die tote Frau wurde in ihrem Wohnhaus gefunden. Nach Angaben der Polizei von Montag wies der Leichnam Verletzungen auf, die auf ein Tötungsdelikt schließen ließen. Dieser Verdacht wurde durch die Obduktion am Montag bestätigt.

Eine Angehörige der 76-Jährigen hatte am Sonntagabend die Rettungsleitstelle der Feuerwehr alarmiert. Sie mache sich Sorgen, weil sie die Frau nicht erreichen konnte. Die Rettungskräfte informierten nach dem Leichenfund im Haus die Polizei. Das Polizeipräsidium Bielefeld setzte eine zwölfköpfige Mordkommission aus Bielefelder und Paderborner Ermittlern ein.

Im Haus in Borchen stellten die Ermittler Spuren sicher, die darauf hindeuten, dass der 53-jährige Schwiegersohn der Frau „in das Tatgeschehen verwickelt sein könnte“, wie die Polizei mitteilte. Er lebte mit seiner Frau in demselben Haus. Weil der Polizei Hinweise vorlagen, dass das Ehepaar bereits am Sonntagmorgen mit dem Auto weggefahren war, wurde eine Fahndung eingeleitet. Das Auto des Paares war am Sonntag gegen 11 Uhr auf der A3 bei Nürnberg in einen schweren Unfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen verwickelt. Dabei kam ein 75 Jahre alter Autofahrer ums Leben. Er war aus ungeklärter Ursache auf ein Auto aufgefahren. Seine Beifahrerin wurde schwer verletzt.

Wie aus einem Polizeibericht des Polizeipräsidiums Mittelfranknen hervorgeht, kam das Auto des Borchener Ehepaares auf dem Seitenstreifen der A3 zum Stehen. Die Frau stieg nach Polizeiangaben aus dem Auto aus, lief über die Fahrbahn, stieg über die Mittelleitplanke und wurde auf der Gegenfahrbahn von einem Fahrzeug erfasst. Sie erlitt schwere Verletzungen und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Der Mann der schwerverletzten Frau wurde kurze Zeit später in einem Hotel in der Nähe des Krankenhauses angetroffen.

Spezialkräfte des Polizeipräsidiums Mittelfranken nahmen den 53-Jährigen wegen des Verdachts, an der Tötung seiner Schwiegermutter beteiligt gewesen zu sein, in der Nacht auf Montag gegen 1 Uhr in dem Hotel fest. Die zuständige Staatsanwaltschaft Paderborn beantragte einen Haftbefehl wegen des Verdachts des Totschlags. Der Verdächtige wurde am Montagnachmittag dem Haftrichter in Nürnberg vorgeführt. Dieser ordnete eine Untersuchungshaft an. Der Tatverdächtige wird anwaltlich vertreten und macht derzeit keinerlei Angaben.

Die Hintergründe der Tat, das Motiv und der Tathergang sind derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen. Zum genauen Todeszeitpunkt sagen die Ermittler derzeit nichts. „Nach der Obduktion kennen wir jetzt den Zeitpunkt, aber das ist Täterwissen“, sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur.

(mba)
Mehr von RP ONLINE