Protest auch in Bonn und Köln Rote Karte für neue Autobahnen — Aktivisten demonstrieren bundesweit

Bonn/Köln/Berlin · Gegen den Neu- und Ausbau von Autobahnen haben Aktivisten der Klimabewegung Fridays for Future am Freitag in zahlreichen deutschen Städten protestiert. Aktionen gab es auch in NRW in Bonn und Köln.

Fotos: Protest in Bonn gegen den Ausbau von Autobahnen​
7 Bilder

Protest in Bonn gegen den Ausbau von Autobahnen

7 Bilder
Foto: dpa/Oliver Berg

Gegen den Neu- und Ausbau von Autobahnen haben Aktivisten der Klimabewegung Fridays for Future am Freitag in zahlreichen deutschen Städten protestiert. Mehr Straßen bedeuteten mehr Verkehr und somit mehr Ausstoß klimaschädlicher Gase, hatte die Gruppierung ihre Demonstrationen mit diesem Schwerpunkt begründet. Aktionen gab es unter anderem in Berlin, Bonn, Köln, Hamburg, Wiesbaden, Stuttgart und Freiburg.

In der Hauptstadt richtete sich der Protest von rund 40 Teilnehmern insbesondere gegen den Ausbau der Stadtautobahn A100. Das Projekt ist in der Berliner Politik umstritten, Umweltschützer sind dagegen, das Bundesverkehrsministerium will die A100 weiterbauen. Die Klima-Aktivistin Luisa Neubauer sagte auf einer Kundgebung in Sichtweite der Baustelle: „Das Konzept für die A100 in Berlin kommt aus den 1950er Jahren. Es gab eine Zeit, in der man blindes Asphaltieren als moderne Verkehrspolitik verkaufen konnte. Diese Zeit ist vorbei, glücklicherweise.“

Im „Tagesspiegel“ (Freitag) hatte Neubauer auch Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) kritisiert. „Es gibt keinen Minister in Deutschland, der seine Klimaziele so torpediert wie Verkehrsminister Volker Wissing“, sagte sie. Deutschland sei schon voll mit Autobahnen. „Jetzt braucht es eine Kehrtwende, sonst können wir die Klimaziele an den Nagel hängen“, warnte Neubauer.

 Ein Mann hält bei einer Demonstration vor dem Verkehrsministerium ein Plakat mit der Aufschrift „Keine neuen Autobahnen“.

Ein Mann hält bei einer Demonstration vor dem Verkehrsministerium ein Plakat mit der Aufschrift „Keine neuen Autobahnen“.

Foto: dpa/Oliver Berg

In Bonn versammelten sich am Freitag nach Polizeiangaben rund 50 Demonstranten vor dem dortigen Sitz des Bundesverkehrsministeriums. Sie hielten wie Neubauer in Berlin rote Karten in die Höhe, auf denen die Forderung „Keine neuen Autobahnen“ zu lesen war. In Hamburg malten Anhänger von Fridays for Future am Freitag ein riesiges Stopp-Schild auf den Hamburger Jungfernstieg, um gegen den weiteren Ausbau von Autobahnen zu demonstrieren. In Stuttgart und Freiburg demonstrierten laut Polizei jeweils rund 100 Klimaschützer gegen neue Autobahnen.

(kag/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort