Bonn: Frau überfährt Mann - 24-Jährige vorläufig festgenommen

19-Jähriger in Bonn schwer verletzt : Mann angefahren - Polizei nimmt 24-Jährige vorläufig fest

Eine 24-Jährige soll in der Nacht auf Sonntag einen 19-Jährigen in Bonn bewusst angefahren haben. Die Polizei nahm sie vorläufig fest. Der 19-Jährige schwebt nicht mehr in Lebensgefahr.

Eine 24-Jährige steht im Verdacht, in der Nacht von Samstag auf Sonntag einen jungen Mann bewusst umgefahren zu haben. Sie soll am Bertha-von-Suttner-Platz gegen 5.40 Uhr mit ihrem Auto auf den 19-Jährigen zugerast sein. Wie Polizeisprecher Robert Scholten am Montagmorgen mitgeteilt hat, schwebt das Opfer nicht mehr in Lebensgefahr. Eine Mordkommission der Polizei ermittelt weiterhin wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Die 24-Jährige wurde vorläufig festgenommen.

Was sich genau in der Nacht abspielte, ist derzeit Teil der Ermittlungen, wie Oberstaatsanwalt Robin Faßbender auf Anfrage des Bonner General-Anzeigers erklärt. "Es soll zuvor einen Disput gegeben haben, dessen Einzelheiten noch nicht bekannt sind." Demnach trafen der 19-Jährige und ein Freund sowie die Fahrerin und drei weitere Frauen zwischen 16 und 38 Jahren, die ebenfalls im Auto saßen, bereits vor der mutmaßlichen Tat aufeinander. Nach Informationen des General-Anzeigers sollen sie sich vor einem Schnellrestaurant am Bertha-von-Suttner-Platz beschimpft haben. Nach derzeitigem Ermittlungsstand weise allerdings nichts daraufhin, dass die Beteiligten sich bereits vorher kannten, so Scholten.

Als sie sich dann ein zweites Mal an der Ampel begegneten, die an der Busspur in Fahrtrichtung Kennedybrücke zum Bahnsteig führt, soll die Frau mit ihrem Wagen auf den 19-Jährigen zugesteuert sein. Beim Zusammenprall erlitt er schwere Kopfverletzungen. "Es gibt Hinweise auf ein bewusstes Zufahren auf die Person, was unabhängige Zeugenaussagen bestätigen", so Faßbender.

Für mehrere Stunden hatte die Polizei die Fahrbahnen in Richtung Beuel für den Verkehr gesperrt, um den Tatort genau zu untersuchen. Lediglich die Bahnen konnten den Bereich passieren.

Dieser Artikel ist zuerst beim Bonner Genral-Anzeiger erschienen.

Mehr von RP ONLINE