Bonn: Falsche Postboten müssen mehrere Jahre ins Gefängnis

Falsche Postboten in Bonn: Mehrere Jahre Haft für Raubüberfall an Wohnungstür

Sie haben sich als Postboten ausgegeben und mit dieser Tarnung zwei Frauen in der Wohnungstür überfallen. Das Landgericht Bonn hat zwei Männer für diesen Raubüberfall jetzt zu mehreren Jahren Haft verurteilt.

"Zwei Frauen zu überfallen, von denen man wusste, dass es keine Gegenwehr gibt, das ist besonders perfide", hieß es in der Urteilsbegründung. Der 54 Jahre alte Angeklagte wurde zu zehn Jahren Haft und Sicherungsverwahrung, sein 44 Jahre alter Komplize zu sechseinhalb Jahren Gefängnis verurteilt, wie ein Gerichtssprecher am Freitag mitteilte. Das Urteil sei bereits am Donnerstag gesprochen worden.

Das Duo hatte am 4. September 2017 gezielt in einem Mehrfamilienhaus in Bonn geklingelt und sich über die Gegensprechanlage als Postboten ausgegeben. Als eine 89-Jährige und ihre 64 Jahre alte Tochter die Tür öffneten, wurde die Jüngere sofort zu Boden geworfen und ihre Mutter derart heftig geschlagen, dass ihr das Gebiss herausfiel. Die Täter nahmen nicht nur Schmuckstücke und Geld mit, sondern auch den Wohnungsschlüssel. Unter weiteren Drohungen wurde die PIN-Nummer für eine EC-Karte herausgepresst.

Die psychischen Folgen für die beiden Frauen waren gravierend. Aus Angst vor den Tätern kehrten sie zunächst nicht mehr in ihre Wohnung zurück. Sie übernachteten stattdessen in einem Hotel.

(lnw/see)