1. NRW
  2. Panorama

Bonn/Euskirchen: Mann drohte Ex-Partnerin mit Handgranate

Festnahme bei Euskirchen : Mann droht Ex-Partnerin mit Handgranate - SEK im Einsatz

Nachdem er seiner früheren Lebensgefährtin mit dem Einsatz einer Handgranate gedroht hatte, rückte eine SEK-Einheit der Polizei zur Festnahme eines 53-Jährigen nach Swisttal-Odendorf aus.

Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei hat am Montagabend in Swisttal-Odendorf bei Bonn einen Mann festgenommen, der seiner früheren Lebensgefährtin mit einer Handgranate gedroht haben soll. Wie die Polizei mitteilt, soll der 53-Jährige die Frau und deren Familienangehöre massiv bedroht haben, um Geld von ihr zu bekommen. Der Mann hat der Polizei zufolge wegen früherer Bedrohungen gegen das Opfer bereits eine mehrmonatige Haftstraße abgesessen.

Während eines elfstündigen Polizeieinsatzes konnte der Aufenthaltsort des Mannes, der derzeit über keinen festen Wohnsitz verfügt, ausfindig gemacht werden. Er hielt sich im Haus eines 46-jährigen Bekannten in Swisttal-Odendorf auf. Um 23.50 Uhr erfolgte der Zugriff der Spezialkräfte. Der Verdächtige wurde festgenommen und ins Polizeipräsidium gebracht. Bei dem polizeilichen Zugriff wurden der Hausbesitzer und eine 44-jährige Bekannte des Verdächtigen ebenfalls kurzzeitig festgenommen.

Vor Ort stellte sich heraus, dass sich der Hausbesitzer Waffenattrappen sammelt. Er räumte ein, dass er dem Tatverdächtigen eine Handgranaten-Attrappe geliehen hatte. Diese wurde bislang nicht aufgefunden. Etwa 45 Minuten vor der Festnahme des Tatverdächtigen hatten zwei weitere Männer im Alter von 47 und 53 Jahren das Haus in Odendorf verlassen. Sie fuhren zunächst in einem Auto davon. In Schweinheim wurden sie von der Polizei angehalten und kontrolliert. Hierbei zeigte sich der alkoholisierte Beifahrer (47) überaus aggressiv. Er wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen und gegen 6 Uhr wieder entlassen.

Der Fahrer des Wagens war bereits zuvor entlassen worden. Neben Beamten der Bonner und Euskirchener Polizei sowie einer Spezialeinheit der Polizei NRW waren auch vorsorglich ein Notarzt und ein Rettungssanitäter im Einsatz. Zwei Männer erlitten leichte Verletzungen an den Armen. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der versuchten räuberischen Erpressung gegen den 53-jährigen Tatverdächtigen dauern an.

(chal)