Bonn: Das Bundesbüdchen soll wieder aufgebaut werden

Bonner Regierungsviertel: Das Bundesbüdchen soll wieder aufgebaut werden

Viele Jahre lang versorgte das sogenannte "Bundesbüdchen" Politiker in Bonn mit Zeitungen, Kaffee und Bockwürstchen. 2006 musste der Kiosk einem anderen Bau weichen, nun kommt er zurück.

Das geschichtsträchtige Bundesbüdchen aus dem Bonner Regierungsviertel soll wieder aufgebaut werden. Die Bezirksregierung Köln hat einem Förderverein dafür 135.000 Euro bewilligt. Politiker aller Couleur hatten sich bei Büdchenbetreiber Jürgen Rausch mit Zeitungen, Kaffee und Bockwürstchen eingedeckt. Der ovale Pavillon mit seinem elegant geschwungenen Dach war über Jahrzehnte hinweg ein beliebter Treffpunkt im Regierungsviertel am Rhein. Zur täglichen Stammkundschaft gehörte etwa der grüne Außenminister Joschka Fischer. Bundeskanzler Helmut Kohl schickte dagegen meist seinen Fahrer, um Brötchen zu holen.

Der 1957 erbaute Kiosk hatte 2006 den Arbeiten für das World Conference Center weichen müssen und ist seitdem zwischengelagert. Wann genau das Büdchen wieder stehen werde, sei noch nicht sicher, sagte ein Sprecher der Bezirksregierung am Montag. Sein neuer Standort werde sich an der Heussallee ganz in der Nähe des ursprünglichen Platzes befinden.

(sef/dpa)
Mehr von RP ONLINE