Halloween-Trend in NRW aufgetreten: Böse Clowns bedrohen Mann in Essen

Halloween-Trend in NRW aufgetreten : Böse Clowns bedrohen Mann in Essen

Ein aggressiver Trend an Halloween scheint nun auch in NRW angekommen zu sein: Als böse Clowns verkleidete Täter terrorisieren Passanten, erschrecken und bedrohen sie. Nun ist auch in Essen ein Mann derart angegangen worden. Er hat Anzeige gegen die Clowns erstattet.

Ursprünglich kommt der makabre Halloween-Trend aus den USA: Meist junge Männer, verkleidet als Horror-Clowns, sorgen für Angst und Schrecken bei arglosen Fußgängern. Sie gehen mit vermeintlichen Waffen auf sie los oder stellen Bluttaten vor ihren Augen nach. In Frankreich ist die Lage eskaliert. Dort gibt es mehrere Fälle, in denen die Clowns tatsächlich Gewalt angewendet haben. Inzwischen hat sich sogar eine Gegenbewegung mobilisiert, die ihrerseits Jagd auf die Horror-Clowns macht.

Erschreckende Attacken von Bösen Clowns nehmen zu: In Flensburg haben sich maskierte Jugendliche, die angeblich einen Horrorfilm drehen wollten, auf die Lauer gelegt und Passantinen erschreckt. Eine der Frauen war so schockiert, dass sie auf der Flucht stürzte und sich verletzte, berichtet die ARD. In Italien, Belgien und der Schweiz hat es bereits Clown-Attacken gegeben, ebenso wie in Großbritannien.

In NRW wurde bislang nur ein Fall von Horror-Clowns bekannt. In Essen ist ein Mann abends von einer größeren Gruppe Clowns erschreckt und bedroht worden. "Er hat Anzeige erstattet", bestätigt ein Sprecher der Essener Polizei.

An Halloween werden bereits seit einigen Jahren nicht nur harmlose Streiche gespielt: Die Polizei ist vielerorts in NRW an diesem Tag in Alarmbereitschaft. Körperverletzungen, Sachbeschädigungen, Bedrohungen werden gemeldet. Oft sind es alkoholisierte Gruppen von Jugendlichen, die Vorgärten verwüsten, Eier und Farbe an Fassaden schmieren, randalieren und pöbeln.

(top)
Mehr von RP ONLINE