Bochumer stürzt fünf Meter in die Tiefe

Gefährliche Abkürzung genommen: Bochumer stürzt fünf Meter in die Tiefe

Über eine vermeintliche Abkürzung ist ein Bochumer verletzt im Krankenhaus gelandet.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, war der 43-Jährige am frühen Morgen in der Dunkelheit über ein Brückengeländer gestiegen und in einen Grünstreifen darunter gesprungen. Er übersah dabei den Höhenunterschied von fünf Metern und stürzte in die Tiefe.

Verletzt kroch er zur Straße. Dort fanden ihn Passanten. Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht.

(das/lnw)