Bochumer Staatsanwaltschaft durchsucht Standorte der Schweizer Großbank UBS

Verdacht auf Steuerhinterziehung : Staatsanwaltschaft Bochum durchsucht UBS-Standorte

Die Staatsanwaltschaft Bochum hat unter dem Verdacht der Steuer-Hinterziehung ein umfangreiches Ermittlungsverfahren gegen UBS-Kunden eingeleitet. Rund 130 Ermittler durchsuchen zur Stunde Standorte der Schweizer Großbank.

Das gab die Behörde an Mittwoch bekannt und bestätigte damit einen Vorabbericht der "WirtschaftsWoche". Demnach führt die Abteilung zur Verfolgung von Wirtschaftskriminalität der Bochumer Staatsanwaltschaft Ermittlungen "gegen eine Vielzahl von Beschuldigten aus dem gesamten Bundesgebiet". Gegen die Beschuldigten bestehe der Verdacht, Erträge aus Kapitalanlagen bei der UBS nicht in ihren Einkommens- oder Erbschaftssteuererklärungen angegeben zu haben.

Basis der Ermittlungen sei ein vom Land Nordrhein-Westfalen gekaufter Datensatz eines Informanten, der Daten von rund 2000 Kunden umfasse. Dieser sei durch das Finanzamt und Steuerfahnder ausgewertet worden. Die Durchsuchungen hätten bereits am Dienstagvormittag begonnen, derzeit dauerten sie noch an. Bei der UBS war zunächst niemand zu erreichen.

(beaw)
Mehr von RP ONLINE