Bochum: Vergewaltigungen im Univiertel - Tatverdächtiger festgenommen

Zwei Fälle im Uni-Viertel: Mutmaßlicher Vergewaltiger in Bochum festgenommen

Nach zwei Vergewaltigungen im Bochumer Uni-Viertel glauben die Fahnder, den Täter gefunden zu haben. Der Mann ist inzwischen festgenommen worden.

Im August und im November waren zwei Frauen in der Nähe der Bochumer Universität vergewaltigt worden. Im ersten Fall hatte ein Mann eine 21-jährige Chinesin am frühen Abend überwältigt, sie war schwer verletzt worden. Die Polizei hatte daraufhin eine Mordkommission eingesetzt.

Im November wurde in derselben Umgebung eine junge Frau (27) am späten Nachmittag von einem Mann plötzlich von hinten umklammert und in ein Waldstück gezerrt. Dort verging er sich an ihr. Mehrere Zeugen sollen vorbeigegangen sein, ohne die Tat zu bemerken. Ein DNA-Test hatte ergeben, dass beide Taten vom selben Täter begangen wurden.

  • Polizei sucht mit Phantombild : Erneute Vergewaltigung im Uni-Viertel in Bochum

Am Montag wurde nach Angaben der Polizei ein Mann in Bochum festgenommen. Er ist dringend verdächtig, beide Verbrechen begangen zu haben. Am Dienstag wollen Polizei und Staatsanwaltschaft Details zu ihren Ermittlungen erläutern.

(lsa/lnw)