Bochum: Radfahrerin von Pkw 140 Meter mitgeschleift - Fahrer kollabiert

Bochum : Radfahrerin von Pkw 140 Meter mitgeschleift

Eine 27-jährige Bochumerin hatte bei einem Verkehrsunfall in Bochum mehr als einen Schutzengel. 140 Meter lang wurde sie mit ihrem Fahrrad von einem Auto mitgeschleift. Der Fahrer hatte möglicherweise einen Schlaganfall.

Die Frau fuhr auf der Wittener Straße Richtung Innenstadt. Ein 53-jähriger Bochumer befuhr den zweiten Fahrstreifen in dieselbe Fahrtrichtung.

Aus bisher ungeklärter Ursache erfasste der Wagen die Radfahrerin auf der rechten Seite, so dass diese rechts mittig unter das Auto geriet. So zog der Wagen die 27-Jährige mit sich.

Nach etwa 140 Metern stoppte der 53-Jährige seinen Pkw und stieg noch aus dem Wagen, bevor er kollabierte. Es besteht der Verdacht auf einen Schlaganfall. Eine Unfallursache aus gesundheitlichen Gründen ist deshalb nicht auszuschließen.

Die Fahrradfahrerin hatte unter den Umständen besonders großes Glück, zumal sie ohne Fahrradhelm unterwegs war. Nach derzeitigem Kenntnisstand hat sie Prellungen und Schürfwunden erlitten. Sie und der Pkw-Fahrer wurden in nahegelegene Krankenhäuser gebracht.

(csr)
Mehr von RP ONLINE