Bochum: Leiche an Bahnstrecke ist der vermisste 49-jährige Mann

Sperrung aufgehoben: Toter an Bahnstrecke ist vermisster Bochumer

An den Gleisen auf der Strecke zwischen Bochum und Dortmund wurde am Morgen eine Leiche gefunden. Die Bahnstrecke war zeitweise gesperrt, ist aber mittlerweile wieder frei. Der Tote ist identifiziert - er wurde seit Sonntagabend vermisst.

Bei dem Toten, der am Montagmorgen in Bochum an der Bahnstrecke gefunden wurden, handelt es sich um einen 49-Jährigen, nach dem die Polizei seit Sonntagabend öffentlich suchte. "Der Vermisste ist in den heutigen Vormittagsstunden tot im Bereich der Bahngleise in Bochum aufgefunden worden", teilten die Ermittler am Mittag mit. Es gibt laut Polizei keine Hinweise auf ein Fremdverschulden.

Polizisten hatten seit etwa 9.30 Uhr entlang der Strecke nach dem Körper gesucht, nachdem zunächst ein Fuß gefunden worden war. Zunächst waren die Beamten davon ausgegangen, dass die Person möglicherweise noch lebte, wie ein Sprecher unserer Redaktion sagte. Doch dann wurde in den Gleisanlagen an der Harpener Straße in Bochum eine Leiche gefunden.

  • Notarzteinsatz : Bahnstrecke zwischen Wattenscheid und Bochum Hbf gesperrt

Die Strecke zwischen Bochum und Dortmund war während des Polizeieinsatzes gesperrt. Betroffen waren die Linien RE1, RE6, RE11 und S1. Die Züge wurden in beide Richtungen zwischen Essen und Dortmund umgeleitet. Mittlerweile ist die Strecke wieder frei.

Kreisen Ihre Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Sprechen Sie mit anderen Menschen darüber. Die Telefonseelsorge ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr erreichbar. Die Telefonnummern sind 0800 / 111 0 111 und 0800 / 111 0 222.

(lsa)