Bochum: Feuerwehr rettet Eichhörnchen aus Fahrstuhlschacht

Einsatz in Bochum: Feuerwehr rettet Eichhörnchen aus Fahrstuhlschacht

Ein Eichhörnchen hat sich in Bochum in einen Fahrstuhlschacht verirrt. Einsatzkräfte der Feuerwehr befreiten das Tier mit einem Eisenrohr.

Bewohner eines Mehrfamilienhauses meldeten am Sonntag, dass "der Fahrstuhl komische Geräusche macht", berichtete der Einsatzleiter der Bochumer Feuerwehr, Holger Coenen. Ein Aufzugwärter fand wenig später den Grund für die seltsamen Geräusche. Er entdeckte den kleinen Nager im Schacht, konnte ihn aber nicht ins Freie befördern und verständigte die Feuerwehr.

"Das Eichhörnchen war sehr mobil, traute sich aber nicht durch die geöffneten Türen aus dem Schacht heraus", sagte Coenen. Die Einsatzkräfte trieben das Eichhörnchen mit Hilfe eines Fangnetzes schließlich in eine Ecke am Boden des Aufzugsschachts. Dort huschte es in ein lose herumliegendes Rohr.

  • Das Jahr der Eichhörnchen

In diesem Rohr brachten die Feuerwehrleute das Eichhörnchen schließlich nach draußen und setzten es nahe dem Haus im Grünen aus. Es war unverletzt, hatte allerdings etwas Schmierfett auf der Nase. Das Tier war Coenen zufolge wohl über ein Entlüftungsrohr auf dem Dach in den Schacht geraten.

(juju)