Bochum: Feuerwehr rettet Dachs und schickt ihn auf weite Reise

Tierrettung in Bochum: Feuerwehr rettet Dachs und schickt ihn auf 120 Kilometer-Reise

Die Bochumer Feuerwehr musste am Samstagnachmittag zu einer außergewöhnlichen Tierrettung ausrücken. Zwei Spaziergänger hatten einen verletzten Dachs gefunden.

Aufmerksame Spaziergänger entdeckten das Tier oberhalb der Ruhr und riefen gegen 16.35 Uhr die Freiwillige Feuerwehr. Die alarmierten Einsatzkräfte fingen das geschwächte Jungtier mit einem Netz ein und konnten es in einen Transportkäfig setzen. Nun begann eine lange Reise für den verletzten Dachs.

Zunächst brachten die Feuerwehrleute das Tier zu einem Falkner, der auch Wildtiere versorgt, nach Hattingen. Doch noch am Abend ging es weiter zur medizinischen Versorgung in eine Wildtierstation in Bad Honnef. So endete die Reise des kleines Tiers am Abend über 120 Kilometer entfernt vom Fundort an der Ruhr im rheinischen Siebengebierge. Dort wird der Dachs nun wieder aufgepäppelt.

(cbo)