1. NRW
  2. Panorama

Bochum: 77-Jährige mit Corona- und Enkeltrick um Erspartes betrogen

Miese Masche in Bochum : 77-Jährige mit Corona- und Enkeltrick um Erspartes betrogen

Aus Angst um die Gesundheit ihres Enkels in der Corona-Pandemie ist in Bochum eine 77-Jährige auf den Enkeltrick hereingefallen. Dabei verlor sie eine fünfstellige Summe aus ihren Ersparnissen.

Das teilte die Polizei am Freitag mit. Ihr vermeintlicher Enkel hatte die Frau am Donnerstag aus dem Ausland angerufen und behauptet, er sei mit dem Coronavirus infiziert und müsse dringend für die Behandlung nach Essen geflogen werden. Dafür brauche er Geld.

Die 77-Jährige glaubte dem Anrufer, hob das Geld ab und übergab die geforderte Summe einer Frau, die vorgab, eine Klinikmitarbeiterin zu sein. Erst dann bemerkte die Bochumerin den Betrug.

Die Polizei hat Tipps, wie man sich vor den Betrügern schützen kann:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand am Telefon um Geld bittet - oder auch nach Wertgegenständen in einem Bankschließfach. Die Polizei wird Sie nicht anrufen und nach Vermögenswerten oder Kontodaten fragen - geschweige denn, Sie bitten diese den Beamten auszuhändigen
  • Legen Sie einfach sofort den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner - zum Beispiel ein angeblicher Polizist - um Geld von Ihnen bittet.
  • Informieren Sie Seniorinnen und Senioren in Ihrer Familie und sprechen Sie offen über die Maschen der Betrüger.
  • Berichten Sie von den Geschichten, die die Betrüger erzählen: Dass die Angerufenen beispielsweise auf einer Liste stehen, die bei festgenommenen Einbrechern gefunden wurde zum Beispiel. Und sie nun ihre Wertsachen in die Obhut der Polizei geben müssten. Oder dass es Unregelmäßigkeiten bei der Bank der Betroffenen gebe.
  • Sind Sie sich unsicher, ob "echte" Polizeibeamte vor Ihnen stehen oder Sie anrufen, ziehen Sie Nachbarn, Familienangehörige oder direkt die Polizei (unter 110) hinzu. Ein Anruf bei der zentralen Vermittlung der Polizei, ob dort zum Beispiel ein "Herr Weber" arbeitet, reicht jedoch nicht aus. Fragen Sie über den Notruf konkret nach einem Einsatz bzw. nach Ermittlungen an Ihrer Adresse. -
  • Wichtiger Hinweis: Die Polizei wird Sie nie mit der Rufnummer 110 anrufen
  • Übergeben Sie Ihr Geld niemals an Ihnen unbekannte Personen
  • Wenden Sie sich auf jeden Fall an die Polizei, wenn Sie einen verdächtigen Anruf erhalten haben - egal, ob Sie den Betrug erkannt und aufgelegt haben oder schlimmstenfalls sogar Opfer geworden sind
  • Erstatten Sie Anzeige

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Maschen der Trickbetrüger

(dtm/dpa)