Bluttat in Lünen: "Vermehrt Waffen" - Elternbrief sorgt für Aufsehen

Lünen : Andere Schule wies auf Probleme mit Waffen hin

Einige Tage vor der tödlichen Messerattacke an der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule in Lünen hat es in einer anderen Schule der Stadt Warnungen vor zunehmend bewaffneten Schülern gegeben.

Der entsprechende Brief an die Eltern der Städtischen Gemeinschaftshauptschule in Lünen sorgte am Mittwoch vor dem Hintergrund der Bluttat in der Käthe-Kollwitz-Schule für Aufsehen. In dem Schreiben heißt es unter anderem: "Leider mussten wir feststellen, dass in der letzten Zeit Schüler vermehrt Waffen mit in die Schule gebracht haben." Aufgezählt werden unter anderem Taschenmesser und Schreckschusswaffen, Pfeffersprays und Laserpointer.

"Es gibt nicht wirklich viele Fälle", sagte der Leiter der Gemeinschaftshauptschule, Michael Schulte. Der Brief sei aber wichtig gewesen, weil ein Schüler mit einem Messer erwischt worden sei. "Mit dem Brief wollten wir den Eltern klarmachen, dass Waffen in einer Schule nichts zu suchen haben."

An der Kollwitz-Schule war am Dienstag ein 14 Jahre alter Junge erstochen worden. Der 15 Jahre alte Tatverdächtige gab in seiner Vernehmung bei der Polizei an, das Opfer habe seine Mutter "provozierend" angeschaut. Gegen den 15-jährigen Mitschüler wurde am Mittwoch Haftbefehl wegen Mordes erlassen.

Die Käthe-Kollwitz-Gesamtschule und die Stadt Lünen trauern um den toten Jugendlichen. An der Schule wurden Blumen niedergelegt und Kerzen aufgestellt, die Flagge am Lüner Rathaus wehte am Mittwoch auf Halbmast. Um 12 Uhr mittags gab es in allen Lüner Schulen und im Rathaus eine Schweigeminute. "Die Stadt steht unter Schock", sagte Lünens Bürgermeister.

An der Käthe-Kollwitz-Schule hatte am Mittwoch der Unterricht zum gewohnten Zeitpunkt begonnen. "Den unterrichtlichen Rahmen möchten wir als Schulgemeinde nutzen, um gemeinsam das Erlebte und Geschehene aufzuarbeiten", erklärte die Schule auf ihrer Homepage. NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) besuchte die Schule.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Schüler an Gesamtschule in Lünen getötet

(lsa)
Mehr von RP ONLINE