Bluttat in Lünen: Schüler muss wegen Mordes vor Gericht

Anklage nach Tat an Schule erhoben: Schüler aus Lünen muss wegen Mordes vor Gericht

Weil er einen 14 Jahre alten Mitschüler getötet haben soll, hat die Staatsanwaltschaft Mordanklage gegen einen 15-Jährigen aus Lünen erhoben. Der Prozess könnte im Sommer beginnen.

Die Anklage sehe das Mordmerkmal der Heimtücke als erwiesen an, sagte ein Sprecher des Landgerichts Dortmund am Donnerstag. Der Prozess könnte im Sommer beginnen. Da der Angeklagte minderjährig ist, werde unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelt.

Der 15-Jährige soll seinen Mitschüler am 23. Januar auf dem Schulgelände angegriffen und mit Messerstichen in den Hals getötet haben. Den Ermittlungen zufolge hatte er sich durch Blicke seines Mitschülers provoziert gefühlt.

  • Fotos : Schüler in Lünen getötet - Trauer am Tag danach

An der Schule in Lünen waren nach der Tat Notfallseelsorger, Psychologen und Sozialarbeiter im Einsatz.

(sef/dpa)