Blutmond am 21.01.2019: Totale Mondfinsternis in NRW gut sichtbar

Totale Mondfinsternis : Optimale Sicht auf den Blutmond in NRW

Totale Mondfinsternis 2019 - Blutmond war in NRW gut zu sehen

Der klare Himmel über NRW ermöglichte Frühaufstehern am Montagmorgen einen perfekten Blick auf den sogenannten Blutmond. Die totale Mondfinsternis dauerte bis 6.44 Uhr.

Der Vollmond schimmert während einer totalen Mondfinsternis rötlich. Zu einer Mondfinsternis kann es nur bei Vollmond kommen. Sonne, Erde und Mond liegen bei dieser Finsternis genau auf einer Linie. Das Schauspiel begann gegen 4.34 Uhr, als der Vollmond langsam in den Kernschatten der Erde rückte. Um etwa 5.41 Uhr war der Mond vollkommen im Kernschatten verschwunden - die totale Mondfinsternis begann.

Die Strahlen der Sonne werden dabei in der Atmosphäre der Erde gebrochen. Da nur das langwellige rötliche Licht zum Mond gelangt, schimmert dieser rötlich. In unserem Video erklären wir, wie eine totale Mondfinsternis abläuft.

Etwa eine Stunde lang konnte der „Blutmond“ bestaunt werden, bevor er um 6.44 Uhr langsam aus dem Kernschatten herausrückte und die totale Mondfinsternis endete.

Da der Mond gerade auf einem besonders erdnahen Abschnitt seiner in etwa elliptischen Bahn ist, erschien er zudem besonders groß. Hier sehen Sie die besten Bilder vom Blutmond.

(jco/dpa)
Mehr von RP ONLINE