Vorfälle in Bielefeld Unbekannte lassen Straßenbahnen entgleisen - Belohnung ausgesetzt

Bielefeld · Die Täter haben bei den Unfällen im März und Mai Steine auf die Gleise gelegt. Die betroffene Verkehrsgesellschaft hat nun eine Belohnung von 1000 Euro für sachdienliche Hinweise ausgesetzt.

Zudem gab es weitere Versuche, Bahnen aus der Spur zubringen, die jedoch scheiterten, teilte die Polizei am Freitag weiter mit. Die Ermittler schließen nicht aus, dass es sich um eine Serie handelt und die beiden Taten von derselben Tätergruppe verübt wurden.

Am 9. Mai war ein Triebwagen der Stadtbahnlinie 3 aus den Schienen gesprungen, weil Unbekannte mindestens einen Pflasterstein auf die Schienen gelegt hatten. Dabei war ein 24-jähriger Stadtbahnführer leicht verletzt worden. Weitere Passagiere waren nicht an Bord, da der Wagen gerade aus dem Depot kam. Es entstand ein Sachschaden von etwa 11.000 Euro.

Bereits am 7. März war die Linie 10 mit 20 Fahrgästen an Bord aus den Schienen gesprungen. Der Fahrer hatte zuvor ein Ruckeln vernommen. Verletzt wurden niemand, der Sachschaden betrug etwa 3000 Euro.

(top/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort