1. NRW
  2. Panorama

Drei Unfälle in Bornheim bei Bonn: Betrunkener flüchtet auf Strümpfen über Autobahn

Drei Unfälle in Bornheim bei Bonn : Betrunkener flüchtet auf Strümpfen über Autobahn

Insgesamt sieben Verletzte und ein Schaden von mehreren Tausend Euro: So lautet die Bilanz dreier Unfälle, die ein betrunkener 26-Jähriger an einer Autobahn-Anschlussstelle in Bornheim bei Bonn verursacht hat. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, ergriff er am Ende zu Fuß die Flucht - ohne Schuhe.

Zu einem ersten Unfall kam es nach Darstellung der Polizei, als der Mann am Samstagabend in Bornheim auf die A555 Richtung Köln fahren wollte. Obwohl er mit anderen Autos zusammenprallte und es drei Verletzte gab, fuhr er weiter - und kam wenig später in der Kurve der Autobahnauffahrt von der Fahrbahn ab. Kurzerhand lenkte er sein Auto über den Grünstreifen auf die A555. Dort schleuderte das Auto laut Polizei quer über alle Fahrstreifen und prallte in die mittlere Leitplanke.

Ein herannahendes Auto konnte nicht mehr bremsen und prallte in das Wrack. Dadurch gab es drei weitere Verletzte. Der 26-Jährige verließ sein Auto und flüchtete auf die Gegenfahrbahn der A555. Dort touchierte ihn ein Auto, wodurch der 26-Jährige selbst leicht verletzt wurde. Polizisten griffen ihn später in Bornheim auf - dort war er auf Strümpfen unterwegs. Offenbar hatte er in den Wirren seine Schuhe verloren. Nach Angaben der Bonner Polizei ergab ein erster Alkoholtest einen Wert von 2,14 Promille.

(lnw)