Betonplatten bei Hamm auf Gleise gelegt - ICE mit 140 Reisenden beschädigt

Vorfall bei Hamm: Betonplatten auf Gleise gelegt - ICE mit 140 Reisenden beschädigt

Ein ICE mit 140 Reisenden ist in Hamm über zwei Betonplatten auf den Bahnschienen gefahren und schwer beschädigt worden. Die Passagiere wurden nicht verletzt.

Nach Angaben der Bundespolizei hatten Unbekannte die Gehwegplatten am Silvestermorgen in der Nähe des Haltepunktes Hamm-Heessen auf die Gleise gelegt. Der Zugführer leitete noch eine Notbremsung ein, konnte den ICE aber nicht mehr rechtzeitig stoppen.

Alle Passagiere blieben demnach unverletzt. Sie konnten noch am Vormittag mit einem Ersatzzug weiterfahren. Der beschädigte ICE, der auf dem Weg von Berlin nach Köln war, fuhr nach einer Notreparatur zurück ins Instandsetzungswerk in der Hauptstadt.

(lsa)