1. NRW
  2. Panorama

Auf Tour (31): Bergisches in der Stadt am Rhein

Auf Tour (31) : Bergisches in der Stadt am Rhein

Natur pur auf einem abwechslungsreichen Spaziergang bieten die Naturschutzgebiete in den Bachtälern am östlichen Rand von Düsseldorf. Vom Rhein ist nichts mehr zu spüren, hier ist auf engem Raum die Schönheit des Bergischen Landes zu genießen. Ein nur 5,5 Kilometer langer Weg führt gleich durch zwei Täler.

Startpunkt ist der Parkplatz an der Erkrather Landstraße kurz vor dem Restaurant Kaisershaus. Am Ende des Spaziergangs bietet es gute Mahlzeiten zur Stärkung. Doch zuerst geht es in die andere Richtung. Nach Überquerung der Erkrather Landstraße führt der Weg Richtung Gut Höltgen. Meist weiden am Wegesrand Galloway-Rinder.

Der Weg schlängelt sich steil in das Tal hinab, das der kleine Hubbelrather Bach gegraben hat. Direkt hinter Gut Höltgen (das jetzt geschlossen ist) geht es in einer scharfen Biegung des breiten Wegs links weg auf einen schmalen Pfad durch Wiesen und Wälder.

Bald taucht das ehemalige Gestüt Mydlinghoven auf. Am Gutshaus im schottischen Stil vorbei geht es den Fahrweg hinauf zurück zur Erkrather Landstraße. Auf der anderen Seite beginnt das Rotthäuser Bachteil, der Einstieg ist etwa hundert Meter links an einer Wegeschranke. Von dort geht es geradewegs hinunter zu Teichen, die das Tal prägen.

Nächste Station ist der Reitstall Sauerhof, von dort n das Tal hinunter zum Schäpershof und dann weiter scharf links auf dem Wanderweg auf die andere Seite des Baches. Der teils schmale, romantische Weg schlängelt sich zwischen sumpfigen Wiesen auf der einen sowie Buchenwäldern auf der anderen Seite . Etwa in Höhe des Gutes Rotthaus biegt er nach links ab in die Hügel hinauf zurück zum Kaisershaus.

Infos
Kaisershaus Erkrather Landstraße 82, Telefon 0211/243320

(RP)