Bares für Rares: Frau aus NRW verkauft Kreuz für 42.000 Euro

So viel Geld gab es noch nie : „Bares für Rares“-Händlerin aus NRW zahlt Rekordsumme für Jesus-Reliquie

Sensation bei „Bares für Rares“: In der ZDF-Trödelshow hat Händlerin Susanne Steiger aus Bornheim ein mit Diamanten besetztes Kreuz samt Splittern des Kreuzes Jesu erworben. Dafür zahlte sie einen Rekordpreis.

Es ist die Sensation aller bisher aufgezeichneten Sendungen von „Bares für Rares“. Händlerin Susanne Steiger aus Bornheim ersteigerte in der am Mittwochabend ausgestrahlten ZDF-Trödelshow am Schloss Schwerin ein mit Diamanten besetztes Kreuz, das zugleich eine Jesus-Reliquie ist.

„Das ist ein Stück, wo einem als Händler einfach das Herz aufgeht, wo man sein Leben nach sucht“, sagte sie sichtlich bewegt. „Das ist quasi die Nadel im Heuhaufen. Ich bin wahnsinnig glücklich und mir fehlen einfach nur die Worte“, so die 36-Jährige weiter.

Sie hatte gerade das teuerste Stück erstanden, das jemals über den Verkaufstresen bei „Bares für Rares“ gewandert ist. 42.000 Euro hat Steiger gezahlt - für ein mit Diamanten besetztes Kreuz, bei dem nicht die 40-karätigen Steine den Hauptwert ausmachten. Das Kreuz stammt aus der Zeit um 1700. Es handelt sich um eine Reliquie, denn im Inneren des Kreuzes befinden sich drei Holzsplitter des Kreuzes Jesu. Die Echtheit wurde mit einem päpstlichen Siegel bestätigt.

Auch Expertin Heide Rezepa-Zabel war überwältigt: „Das ist fantastisch“, sagte sie immer wieder. Allein der Materialwert liege bei 15.000 bis 17.000 Euro. Vom eigentlichen Wert könne man sich auch eine kleine Kirche kaufen, so die Expertin. Sie schätzte den Wert am Ende sogar auf 60.000 bis 80.000 Euro.

Dieser Artikel erschien zuvor beim Bonner „General-Anzeiger“.

(GA)
Mehr von RP ONLINE