Bahn-Strecke zwischen Wattenscheid und Bochum Hbf gesperrt - Ausfälle und Verspätungen

Notarzteinsatz: Bahnstrecke zwischen Wattenscheid und Bochum Hbf gesperrt

Am Abend kam es zu Verspätungen und Ausfällen im Zugverkehr rund um Bochum. Wegen eines Notarzteinsatzes am Gleis wurde die Strecke zwischen Wattenscheid und Bochum Hbf gesperrt.

Die Sperrung dauerte bis etwa 21.15 Uhr, teilte die Bahn mit. Züge fuhren verspätet, wurden umgeleitet oder fielen aus. Betroffen waren die Linien RE1, RE6 und RE11.

Für die Züge der Linie RE1 entfiel der Halt in Wattenscheid. Stattdessen hielten die Züge in Wattenscheid-Höntrop. Reisende nach Wattenscheid sollten dort die Busse 365 und 389 nutzen.

  • Chaos im Bahnverkehr nach Sturm : Gestrandete Reisende schlafen in "Hotelzügen"

Die Züge der Linien RE6 und RE11 wurden zwischen Essen Hbf und Dortmund Hbf umgeleitet. Die Halte Wattenscheid und Bochum Hbf entfielen. Alternativhalte waren Gelsenkirchen Hbf und Herne. Durch die Umleitung kam es laut Bahn zu Verzögerungen von etwa zehn Minuten. Reisende nach Wattenscheid sollten bis Gelsenkirchen Hbf fahren und dort weiter mit der Straßenbahn 302 (Richtung Bochum, Laer Mitte) bis August-Bebel-Platz und dort mit dem Bus 389. Reisende nach Bochum Hbf sollten bis Herne fahren und dort weiter mit der U-Bahn U 35.

(lsa)