1. NRW
  2. Panorama

Oberbergischer Kreis: Asylbewerber nach Messerangriff in Lebensgefahr

Oberbergischer Kreis : Asylbewerber nach Messerangriff in Lebensgefahr

Am späten Dienstagabend wurde in einer Asylbewerberunterkunft im oberbergischen Reichshof ein 41-Jähriger bei einem Messerangriff durch einen Mitbewohner lebensgefährlich verletzt.

Das teilten die Staatsanwaltschaft Bonn und die Polizei Köln am Mittwoch mit. Gegen 22 Uhr wurde die Polizei von Mietern des partiell als Asylunterkunft genutzten Mehrfamilienhauses an der Berghausener Straße im Ortsteil Hunsheim alarmiert. Die Zeugen hatten im Bereich vor dem Gebäude den im Oberkörperbereich augenscheinlich schwerverletzten Geschädigten bemerkt.

Nach derzeitigem Kenntnisstand war es unmittelbar zuvor aus bislang ungeklärter Ursache zwischen den beiden Männern in dem gemeinsam bewohnten Raum zu einer heftigen Auseinandersetzung gekommen.

Der Schwerverletzte wurde ins Krankenhaus gebracht. Der dringend Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. Die Polizei Köln hat eine Mordkommission eingerichtet, die in enger Abstimmung mit der federführenden Staatsanwaltschaft Bonn die Ermittlungen durchführt.

(ots)